Verkehr MPU hilft alkoholauffälligen Fahrern

MPU hilft alkoholauffälligen Fahrern (Foto)
MPU hilft alkoholauffälligen Fahrern Bild: dpa

Nur wenige alkoholauffällige Fahrer werden nach einer erfolgreichen Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) wieder rückfällig.

Bonn/Berlin (dpa) - Nur wenige alkoholauffällige Fahrer werden nach einer erfolgreichen Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) wieder rückfällig.

Dies geht aus einer repräsentativen Studie der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn im Auftrag des Verbands der Technischen Überwachungs-Vereine (VdTÜV) hervor.

Deutlich über 90 Prozent aller Fahrer, die durch die MPU ihre Fahrerlaubnis wiedererhalten hatten, wurden nicht mehr rückfällig, heißt es in einer Pressemitteilung am Montag. Sie bekamen ihr problematisches Verhalten nach Angaben des TÜV dauerhaft in den Griff. «Dies zeigt, dass durch die MPU eine echte Auseinandersetzung mit dem eigenen Verhalten angestoßen wird», erläutert Klaus Brüggemann, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des VdTÜV. «Schutz vor Rückfällen durch die MPU bedeutet Schutz vor schweren und schwersten Unfällen.»

Die Wissenschaftler untersuchten die Bewährung im Straßenverkehr von 1.600 Personen, die zwischen November 2005 und Oktober 2006 eine MPU absolviert hatten.

news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig