Domenica aus Wachs - Denkmal auf St. Pauli

Deutschlands bekannteste Ex-Hure Domenica ist als Wachsfigur auf «ihren» Hamburger Kiez zurückgekehrt. Das Panoptikum auf St. Pauli setzte ihr mit der lebensgroßen Figur am Donnerstag ein Denkmal.

Domenica aus Wachs - Denkmal auf St. Pauli Bild: dpa

Hamburg (dpa) - Deutschlands bekannteste Ex-Hure Domenica ist als Wachsfigur auf «ihren» Hamburger Kiez zurückgekehrt. Das Panoptikum auf St. Pauli setzte ihr mit der lebensgroßen Figur am Donnerstag ein Denkmal.

Im schwarzen, tief dekolletierten Abendkleid, mit strengem Zopf und Samthalsband sieht die Wachs-Domenica der echten zum Verwechseln ähnlich. Erst in der vergangenen Woche hatte das St.-Pauli-Museum eine Ausstellung über die 2009 gestorbene Ex-Hure und Streetworkerin eröffnet.

«Ja, das ist Domenica!», sagte der Kiezfotograf und langjährige Weggefährte der ehemaligen Prostituierten, Günter Zint, nach der Enthüllung der Wachsfigur. Zint hatte dem Bildhauer Gottfried Krüger, der mehr als ein Jahr lang an seinem Werk arbeitete, Fotos und Kleider aus dem Nachlass Domenicas zur Verfügung gestellt. In der Nachbildung sollten die zwei Seiten der Domenica sichtbar werden: die erotisch anziehende Frau, die viele Jahre als Prostituierte arbeitete, und die nachdenkliche Frau, die immer den Blick für das Elend anderer Menschen hatte.

Damit Bildhauer Krüger die Wachsfigur möglichst originalgetreu gestalten konnte, habe er eine Frau mit Domenica-Maßen gesucht, berichtete Zint. «In einem Bordell in Berlin habe ich dann eine russische Prostituierte gefunden, die genau dem entsprach. Sie kannte Domenica sogar und empfand es als große Ehre», sagte der Fotograf. Im mehr als 130 Jahre alten Panoptikum gehört Domenica nun zu rund 120 nachgebildeten Personen aus Geschichte, Kultur, Show und Sport - von US-Präsident Barack Obama bis zum Komiker Otto Waalkes.

Panoptikum

news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser