23.08.2019, 08.01 Uhr

Letizia von Spanien: ZDF-Doku enthüllt: So lebt die Königin wirklich

Sich im Palast einigeln und nur zu besonderen Anlässen lächeln und den Winke-Arm präsentieren, reicht in einer modernen Monarchie nicht mehr aus. Ein Kamera-Team hat Spaniens Königin ein Jahr lang begleitet - und enthüllt einen Blick hinter die royalen Mauern.

Was arbeitet Letizia von Spanien eigentlich? Bild: ZDF und Torbjörn Karvang

Falls Sie sich schon immer einmal gefragt haben sollten, was eine echte royale Hoheit so zu tun hat, außer zu repräsentativen Zwecken ihren Winke-Arm einzusetzen und in Form zu halten, werden Sie jetzt im ZDF erleuchtet. Ab Samstag, 24. August 2019, zeigt das Zweite jeweils um 19.25 Uhr drei Folgen "Beruf: Königin!". Den Start macht Letizia von Spanien. Es folgen Mathilde von Belgien" und "Máxima der Niederlande".

Letizia von Spanien: Was macht die Königin von Spanien eigentlich?

Sie ist die erste Journalistin auf einem Thron: Letizia von Spanien. Eine moderne Königin, die auch mal ihre Meinung sagt. Ein Jahr lang wurde sie für diesen Film begleitet, wie das ZDF bereits vorab informiert. Zur Funktion der Königin steht in der spanischen Verfassung nichts geschrieben. Doch erwartet wird viel. Nur repräsentieren, den dynastischen Fortbestand sichern und die "Gemahlin" geben - das war einmal. Die Monarchie muss sich bewähren, die Königin auch.

Gesundheit, Ernährung, Bildung und Frauenrechte - diese Themen hat Letizia sich auf die Agenda geschrieben. Dabei zeigt sie offen eine klare Haltung. Das ist neu für eine spanische Königin, und nicht immer kommt das gut an. Die Dokumentation von Julia Melchior zeigt eine engagierte Monarchin, sei es als FAO-Sonderbotschafterin beim Welternährungstag in Rom, bei einer humanitären Mission ins Katastrophengebiet von Mosambik oder beim Kampf gegen Frauenhandel und Prostitution. Die spanische Königin rückt ihre Themen ins Rampenlicht, prangert Missstände auch im eigenen Land an.

Letizia von Spanien: So kämpft Spaniens Königin beim "Staatspakt gegen die Gewalt an Frauen"

Die Regierung hat in ihr eine Verbündete gefunden, beim "Staatspakt gegen die Gewalt an Frauen". Zwar fügt sich die ehemalige Top-Journalistin in das traditionsreiche spanische Königshaus ein, doch will sie eine Monarchin des 21. Jahrhunderts sein, mit professionellen Ansprüchen und einem eigenen Standing. Königin sein ist ein unbefristeter Job, anders als bei einer First Lady von Staaten mit gewählten Präsidenten.

Prominente Interviewpartner wie María Neira, Direktorin der Weltgesundheitsorganisation WHO, Charles Powell, Direktor des Think Tanks "Elcano", Juan Pablo de Laiglesia, Staatssekretär für internationale Zusammenarbeit, und Literaturnobelpreisträger Mario Vargas Llosa berichten, wie Letizia von Spanien ihren Beruf versteht und ausfüllt.

rut/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser