10.08.2019, 07.34 Uhr

Matthias Brandt: So geht es für den Schauspieler nach dem "Polizeiruf 110"-Ende weiter

Schauspieler Matthias Brandt war als Kommissar Hanns von Meuffels im "Polizeiruf 110" sehr beliebt. Doch wie geht es für ihn nach seinem Ausstieg im vergangenen Jahr eigentlich weiter?

Matthias Brandt (r.) hat mit den Dreharbeiten zu "Das Geheimnis des Totenwaldes" begonnen Bild: NDR/ARD Degeto/Christiane Pausch/spot on news

Als Kommissar im Münchner "Polizeiruf 110" ermittelte Matthias Brandt von 2011 bis 2018. Für seine herausragenden Leistungen in dieser Rolle, erhielt er 2011 einen Bambi und im Jahr 2013 den Bayerischen Fernsehpreis. Aber was genau macht der 57-Jährige eigentlich aktuell?

Brandt in TV-Miniserie "Buback" - Polizeiarbeit und linker Terror

Mit "Polizeiruf"-Regisseur Dominik Graf arbeitet Brandt derzeit an einer TV-Miniserie namens "Buback". Diese beruht auf wahren Begebenheiten und ist auf den Justizskandal des Jahres 1977 zurückzuführen, in welchem der damalige Generalbundesanwalt Siegfried Buck durch die Terrorgruppe "Rote Armee Fraktion" (RAF) zuerst entführt und darauf hin getötet wurde. Der realen Vorlage nachempfunden tapt auch in der Serie die Justiz auf der Suche nach den Tätern Jahre lang im Dunkeln bis letztendlich die falschen verurteilt wurden. Tatsächlich steckt "Buback" allerdings noch in der Vorproduktion.

Wahre Geschichten als Erfolgsrezept?

Offensichtlich hat der gebürtige Westberliner Brandt seit dem "Polizeiruf" ein gesteigertes Interesse an authentischen Geschichten und Kriminalfällen, die tatsächlich in der Vergangenheit so vorgefallen sind. Neben "Buback" arbeitet er nämlich noch an dem NDR-Dreiteiler "Das Geheimnis des Totenwaldes", dass die Geschichte der im Sommer 1989 verschwundenen Barbara Neder erzählt. Auch wieder ein Fall, dessen Aufklären sich über Jahre erstreckt hat und sich mit hochrangigen beteiligten Funktionären beschäftigt. im November sollen die letzten Szenen über diese wahre Geschichte im Kasten sein. Weitere Rollen übernehmen hierbei die Schauspieler Karoline Schuch und Nicolas Ofczarek. Ausgestrahlt wird das Ganze voraussichtlich erst im nächsten Jahr. Doch Ex-Bundeskanzler Willy Brandts jüngster Sprössling hat noch weitere Projekte in der Hinterhand.

Brandts weitere TV-Rollen 2019

Wer nun nicht so lange auf Matthias Brandt verzichten will, kann sich allerdings entspannt zurücklehnen. Der ZDF-Krimi "Endlich Leben" wird noch dieses Jahr ausgestrahlt. Darin spielt er Rupert Seidlein, der nach der Ermordung seiner Eltern und seines besten Freundes seit seiner Kindheit traumatisiert ist. Als Erwachsener kehrt er mit seiner Frau Anja wieder zurück in das Dorf, in dem er aufgewachsen ist. Kurz darauf beginnt das Sterben, weswegen Rupert ins Visier von Kommissar Wackwitz gerät.

Matthias Brandt scheint sich also nach dem "Polizeiruf"-Aus nicht zurücklehnen zu wollen, sondern ist schwer beschäftigt. Wie erfolgreich besagte Produktionen letztendlich werden, bleibt abzuwarten.

Lesen Sie auch:So lebt der Sohn von Willy Brandt abseits der Kamera.

Matthias Brandt ist auch Autor. Sein Buch "Raumpatrouille" finden Sie hier.

kjf/news.de/spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser