"Dschungelcamp 2019" Zusammenfassung: Tag 1: Brüste, Brechreiz und bitterböses Blut

Der Auftakt der 13. Staffel des Dschungelcamps war verheißungsvoll: Viele Tränen (von nur einer Person), Brechreiz, eine Versöhnung, bitterböses Blut und gleich drei Dschungelprüfungen.

Leila Lowfire zeigt, was sie hat. Bild: MG RTL D

Zwölf (Un-)Berühmtheiten sind gerade noch rechtzeitig vor den heimischen Schneemassen in den australischen Dschungel geflüchtet. Seit 11. Januar und noch bis zum Finale am 26. Januar balgen sich die Kandidaten von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" nun um die Preissumme von erstmals 100.000 Euro. Bei der 13. Staffel der Show wurde aber auch schon in der ersten Folge deutlich: Zwischen zwei Kandidaten könnte es in den kommenden Tagen noch ungemütlicher als im deutschen Winterchaos werden.

Keine Folge verpassen! Mit Magine TV können Sie die aktuelle Dschungelcamp-Staffel ganz einfach streamen

Dschungelcamp 2019: Kaum gestartet, schon fallen Zitate für die Ewigkeit

Den Startschuss nutzen die Kandidaten prompt, um noch einige Dinge klarzustellen, bevor es ins Unterholz ging. "There's no biz like Imbiss", so zum Beispiel Curry-Würstchen-Experte Chris Töpperwien (44). Oder: "Nicht mit Domenico lügen - sonst gibt es links rechts Backpfeifen!" Dessen bessere Ex-Hälfte Evelyn Burdecki (30) hat sich derweil "ein bisschen im Fernsehen verlaufen" und fragte irgendwann: "Can i have a Regenschirm, äh Sunschirm?" Sexpertin Leila Lowfire (26) deklarierte hingegen kurz, knapp und vielversprechend: "Ich schluck'!"

Am meisten hatte Tommi Piper (77) zu bereden, der in seinem "letzten Lebensviertel" durch die Show-Teilnahme noch einmal ein großes Abenteuer erleben will. In erster Linie schien er aber Gesprächspartner gesucht zu haben und redete mit seinen Mitcampern nicht nur über Gott und die Welt, sondern über seine Bronchitis, die Augen seines Hundes, Pfannenbeschichtungen und eine Meniskus-OP.

Gisele Oppermann würgt äääh wirkt nicht zufrieden. Bild: MG RTL D / Stefan Menne/spot on news

Die erste Prüfung steigt im Großstadt-Dschungel und wird kräftig beweint

Einen Rekord dürfte bereits Gisele Oppermann (31) aufgestellt haben. 24 Minuten hat es bis zu den ersten bitteren Tränen der Heulsuse gedauert - da befand sich die ehemalige "GNTM"-Teilnehmerin wohlgemerkt noch im Luxushotel. Und wusste nicht, dass erstmals in der Geschichte der Sendung eine Dschungelprüfung außerhalb des Dschungels unmittelbar bevorstand. Sie und ein Teil ihrer Mitstreiter sollten sich auf einem Schwebebalken auf dem Dach eines Hochhauses die ersten Sporen - sprich Sterne - verdienen. Der nächste Weinkrampf folgte.

Wenn es so weitergeht, muss sich Gisele ernsthafte Dehydrierungs-Sorgen machen. Keine Sorgen muss sie sich allerdings darum machen, eine der nächsten Dschungelprüfungen zu verpassen. Hierfür hat sie sich als Dauerkandidatin hinreichend empfohlen. Ein Angebot, dass die leicht sadistisch veranlagten Zuschauer der Show (tja, so sind wir nun einmal!) nur zu gerne annahmen. Der "Kanal-Fatal" erwartet sie in Folge 2.

Der Yotta balanciert hoch über Australien... Bild: MG RTL D / Stefan Menne

Eine weitere Prüfung erwartet vier Nachzügler

Wie man im Verlauf der Sendung erfuhr, waren Sibylle Rauch,Chris Töpperwien,Domenico de Cicco undSandra Kiriasis verspätet am Drehort aufgeschlagen. Ergo wurden sie getrennt von den anderen in den Dschungel befördert und mussten hier eine eigene Prüfung bestehen. Mit in Kakerlaken- und Madenschmodder versteckten Bällen galt es Zielscheiben zu treffen. Zwei Sterne errangen die Camper. Und ganz viel Pomade fürs Haar.

Yotta gegen Töpperwien, Burdecki gegen de Cicco

Aus Spannungsgründen wurden zwei Treffen bis zum Schluss der Folge hinausgezögert. Erst direkt im Camp rumpelten die Streithähne und Alpha-Erdmännchen Bastian Yotta (42) und Chris Töpperwien aufeinander - und ignorierten sich geflissentlich. Immerhin: "Aufs Maul hauen" will Töpperwien seiner Selfmade-Nemesis zumindest (noch) nicht. Aber ein baldiges Donnerwetter scheint dennoch so sicher wie das Amen in der Kirche.

Auch Burdecki und Domenico de Cicco (35) gingen sich anfangs aus dem Weg. Doch ein Lichtblick: "Dahoam is Dahoam"-Darstellerin Doreen Dietel (44) hat sich dazu bereit erklärt, notfalls als Vermittlerin am Lagerfeuer zu fungieren. Aber das war gar nicht notwendig, denn über die gemeinsame Vorliebe für Beautyprodukte folgte schon am Morgen der erste zaghafte Annäherungsversuch zwischen den beiden: "Evelyn, was hast du da?" - "Creme. Sonnencreme." Das Eis war gebrochen. Und nicht nur in der "Stunde danach" auf RTL Plus wurde im Folgenden kräftig diskutiert, wie nahe sich die beiden wohl noch kommen werden. Diskussionen und Mutmaßungen, die Domenicos aktueller Freundin vermutlich nicht so sehr zusagen werden.

Die Dschungelprüfung: Schlemmertime im australischen Dschungel

Als obligatorischer Einstellungstest stand selbstredend die Horror-Cuisine an. Allen Kandidaten wurde ein Best-of der Dschungel-Scheußlichkeiten vorgesetzt: Hoden, Augen, Maden, Penis. Gisele verweigerte erneut. Die restlichen Kandidaten schlugen sich einigermaßen wacker. Scheiterten sie, lag es nicht am Willen, sondern am Würgreflex. Fieses Ding das!

Was war sonst noch los? +++ Der Yotta passte nicht in seine Dschungelcamphose und verstörte mit einer Motivationsübung zum frühen Morgen. +++ Doreen Dietel bekam von Hartwich und Zietlow bereits den Spitznamen Duckface. +++ Sibylle Rauch zeigte sich in erstaunlicher Flirtlaune, wirkte ansonsten aber die ganze Folge über reichlich derangiert. +++ Und Chris Töpperwien scheint irgendjemand die Drehbücher von Hartwich und Zietlow gereicht zu haben. Der machte teils bessere Sprüche als die spitzzüngigen Moderatoren!

Und in Sachen Erotik? Da fuhr Evelyn Burdecki die heißeste Gesichtsmaske der Welt auf (eigentlich fehlten nur ein paar Gurkenscheiben und eine Scheibe Brot für ein lecker Frühstück). Im eigentlichen Sinne ansprechender geriet da schon die Oben-Ohne-Wascheinlage vonLeila Lowfire. Die im Übrigen auch nie einen so harten Penis im Mund hatte, wie in der 1. Folge Dschungelcamp. Der kam allerdings auch von einem Stier. Und lag auf einer Pizza... aus Emublut und Maden. Lecker...

Kurzum: Ein wirklich gelungener Start in eine hoffentlich muntere Staffel!

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de

Lesen Sie auch: Der Dschungelcamp 2019-Ticker!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/news.de/spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser