18.12.2018, 14.25 Uhr

Nominierungen: Deutscher Fernsehpreis 2019: "Das Boot" dominiert die Nominierungen

Geht es nach den Nominierungen, wird der Deutsche Fernsehpreis 2019 von einer Produktion dominiert: Die Serie "Das Boot" könnte in neun Kategorien abräumen.

Sie steuern das Serien-U-Boot (v.l.): Oberleutnant zur See Tennstedt (August Wittgenstein), Kapitänleutnant Hoffmann (Rick Okon) und Oberleutnant zur See Ehrenberg (Franz Dinda) Bild: obs/Sky Deutschland/© NIK KONIETZNY/spot on news

Volle Fahrt voraus! Die Serie "Das Boot" ist in neun Kategorien für den Deutschen Fernsehpreis 2019 nominiert. Um den Preis als "Beste Drama-Serie" zu bekommen, muss sie jedoch "4 Blocks" und "Bad Banks" schlagen, diese Produktionen sind ebenfalls nominiert. Der österreichische Regisseur Andreas Prochaska geht für "Das Boot" in der Kategorie "Beste Regie" ins Rennen. Auch hier wartet Konkurrent "Bad Banks" und dessen Regisseur Christian Schwochow. Doch auch Viviane Andereggen könnte den Preis für ihr Mobbing- und Rachedrama "Rufmord" abstauben.

Den Film "Das Boot - The Director's Cut" (1981) können Sie sich bei Amazon Prime ansehen

In den Kategorien "Beste Schauspielerin" und "Bester Schauspieler" dürfen sich Vicky Krieps und Tom Wlaschiha für ihre Leistung in "Das Boot" Hoffnungen machen. Harte Konkurrenz kommt allerdings von Emmy-Gewinnerin Anna Schudt ("Aufbruch in die Freiheit") sowie Rosalie Thomass ("Rufmord") und Paula Beer und Désirée Nosbusch ("Bad Banks"). Wlaschiha muss sich gegen Sascha Alexander Gersak und Alexander Scheer ("Gladbeck"), Thomas Schmauser ("Der große Rudolph"), Albrecht Schuch ("Der Polizist und das Mädchen", "Gladbeck" und "Kruso") sowie Jonathan Berlin ("Kruso", "Die Freibadclique") durchsetzen.

Auch in den Kategorien "Bestes Buch", "Beste Kamera", "Bester Schnitt", "Beste Musik" und "Beste Ausstattung" ist "Das Boot" nominiert.

Auch "Tatort"-Stars sind nominiert

Gleich vier "Tatort"-Stars treten in der Kategorie "Beste Comedy-Serie" gegeneinander an. Jan Josef Liefers, den meisten bekannt als Münsteraner Pathologe Prof. Boerne, ist mit seiner schwarzhumorigen Serie "Arthurs Gesetz" nominiert. Darin ist auch die "Weimarer Ermittlerin" Nora Tschirner in einer höchst ungewöhnlichen Rolle zu sehen. Christian Ulmen (ebenfalls Weimar-"Tatort") und Fahri Yardim ("Tschiller"-Reihe) könnten den Preis mit "jerks." aber auch holen. Die dritte nominierte Comedy-Serie ist "Der Tatortreiniger" mit Bjarne Mädel in der Titelrolle.

In der Kategorie "Bester Mehrteiler" hat der liebevoll inszenierte Dreiteiler "Ku'damm 59" beste Chancen. Sofern sich die Jury, in der unter anderem "Tatort"-Star Dr. Maria Furtwängler sitzt, nicht für einen der beiden nominierten Zweiteiler, "Gladbeck" oder "Der Staatsfeind", entscheidet.

Bester Fernsehfilm wird ein Drama

Der "Beste Fernsehfilm" wird in jedem Fall ein Drama, denn in die Nominierungsliste geschafft haben es das Abtreibungs-Drama "Aufbruch in die Freiheit", der oben bereits genannte "Rufmord" sowie "Unser Kind", in dem eine Frau um die Adoption des Kindes ihrer verstorbenen Partnerin kämpfen muss.

Der von der ARD, ZDF, RTL und Sat.1 gestiftete Deutsche Fernsehpreis wird am 31. Januar in Düsseldorf verliehen. Moderiert wird die Gala von Barbara Schöneberger und Steffen Hallaschka.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser