"Die Höhle der Löwen" 2018: "Grausam"! Diese DHDL-Deals sind geplatzt

In der neuesten Folge von "Die Höhle der Löwen" wurden dieses Mal sogar sieben, anstatt, wie üblich, sechs Erfindungen vorgestellt. Von Mönchen bis Motten war alles dabei. Erfahren Sie hier alles Wichtige zu den neuesten Deals bei DHDL.

Wolfgang Streblow (l.) und Jürgen Hartwig brachten die Löwen in Gewissenskonflikte Bild: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer/spot on news

Die neueste Folge von "Die Höhle der Löwen" beginnt harmlos: Lisa Jedlicki (25) und Anna-Alexia Hoffmann (28) präsentieren mit Hund Balou ihre "Walkie"-App - eine Gassigeh-App, die Hundebesitzern das Leben vereinfachen soll. 300.000 Euro wollen sie für 20 Prozent der Firmenanteile. Der Gedanke hinter allem: Man bucht für seinen Hund einen "Gassigeher" (einen "Walkie") und kann den Spaziergang dann live per App verfolgen.

"Die Höhle der Löwen": Kein Deal für "Walkie-App" von Lisa Jedlicki und Anna-Alexia Hoffmann

"Nette Idee", findet Hundebesitzerin Dagmar Wöhrl (64). Aber Hunde seien dann doch wie Kinder, die wolle man nicht jedem anvertrauen. Die anderen Löwen interessieren sich mehr für die Zahlen. Bisher können die beiden Gründerinnen fünf "Walks" am Tag verbuchen. Fünf. "Die Zahlen sind doch grausam", findet Carsten Maschmeyer (59) und ist raus. Frank Thelen (43) zieht nach - und die anderen Löwen gehen auch lieber selbst mit ihren Hunden Gassi. Kein Deal für die App.

DHDL-Produkt "CAPS Air" provoziert Streit zwischen Dagmar Wöhrl und Judith Williams

Der nächste Gründer heißt Ralph Ecks (47) und kommt aus Hamburg. Und genau das wird ihm am Ende zu seinem Deal verhelfen. Mit "CAPS Air" hat er einen Kleiderbügel erfunden, der mit Kapseln zum Vertreiben von Motten befüllt werden kann. Nespresso für den Kleiderschrank sozusagen. 200.000 Euro hätte er gerne für 20 Prozent der Anteile. Doch Carsten Maschmeyer meldet erste Zweifel an, als er erfährt, dass die Nachfüllkapseln im Pack für fast 30 Euro verkauft werden. Er nutze für die Mottenbekämpfung Lavendelsäckchen, die deutlich günstiger seien.

Auch Thelen sieht den Mehrwert nicht und zwischen Judith Williams (46) und Dagmar Wöhrl entbrennt ein regelrechter Bügel-Fight: "Das sind keine Bügel für Frauen", findet Wöhrl. "Doch", entgegnet Judith Williams. "Ich hab solche Bügel." Wöhrl: "Nein, diese Bügel sind zu dick." Williams: "Ich hab genau solche Bügel". Wöhrl, inzwischen erregt: "Jetzt lass mich doch mal zu Ende reden." Williams: "Okay, du bist vom Fach." Auch wenn Williams derartige Bügel benutzt, ist es kein Deal für sie.

Um "YFood" werben sogar gleich drei "Die Höhle der Löwen"-Investoren

Fast alle sind raus, bis auf Ralf Dümmel (51): "Wenn Ralf zu Ralph aus Hamburg sagt, 200.000 Euro für 30 Prozent, haben wir einen Deal." Die beiden einigen sich und Maschmeyer liefert auch gleich den passenden Slogan dazu: "Klamotte ohne Motte". "Eine Sternstunde von dir", kann sich Judith Williams nicht als Kommentar verkneifen.

Auf ihre Sternstunde hoffen auch die Gründer Benjamin Kremer (28) und Noel Bollmann (25). Ihr gesamtes Geld und das ihrer Eltern haben die beiden in "YFood", gesunde Flüssignahrung, gesteckt. 200.000 Euro wollen sie für 10 Prozent ihrer Firmenanteile sehen. In drei Geschmacksrichtungen gibt es ihren Drink, der 2,99 Euro kostet und damit knapp unter der "Dönerschwelle" von drei Euro liegt. Maschmeyer schmeckt's nicht, er ist raus. Thelen findet Gründer und Produkt allerdings gut und bietet 200.000 für 20 Prozent. Wöhrl und Dümmel wollen zusammen mitmischen, doch die Gründer nehmen "superhappy" das Angebot von Thelen an.

Deal geplatzt! Diese DHDL-Gründer gehen mit ihren Produkte leer aus

Im Doppelpack präsentiert sich das harmonische Erfinderpärchen Monika Steidl (54) und Markus Kubitschek (46) aus Simbach am Inn. Sie haben gleich zwei Erfindungen im Angebot. Um auch bei wenig Platz fit zu bleiben, haben sie "Poolathlete"erfunden und wollen 160.000 Euro für 20 Prozent der Anteile. Ihre Erfindung erlaubt es, auch in kleinen Becken endlos lange zu schwimmen. Carsten Maschmeyer mag es nicht, mit einer Schnur festgehalten zu werden, Thelen interessiert es nicht doch Dümmel hat das Seepferdchen und probiert den "Poolathlete" aus. Am Ende entscheidet er sich wegen seines Bauchgefühls aber dagegen.

Ihre zweite Erfindung ist "Painttablet", auch hier möchten sie 160.000 Euro für 20 Prozent der Anteile. Diese Innovation soll heimische Malerarbeiten vereinfachen. Hiermit soll sich das lästige Abdecken und Abkleben von Böden und Wänden erübrigen. Die Löwen sind aber auch beim zweiten Produkt des Paares nicht überzeugt. "Menschlich so süß", finden alle das Pärchen, aber ohne Deal geht es für die beiden nach Hause.

Mönche tischen Essig auf und räumen Kohle ab bei "Die Höhle der Löwen"

Deutlich besser läuft es für Physiotherapeutin Sabine Kroker und ihren Mann Jens. Sabine hat "Aktimed" erfunden, ein kinesiologisches Tape, das mit Wirkstoffen angereichert ist. Zum Beispiel Nackenschmerzen können damit behandelt werden. 150.000 Euro für 10 Prozent der Unternehmensanteile hätte Sabine gerne für ihr Lebenswerk von den Löwen. Carsten Maschmeyer positioniert sich: "Ich kenne Formel-1-Fahrer und Fußballspieler." Zusammen mit Ralf Dümmel bietet er 150.000 Euro für 25 Prozent - und der Deal ist eingetütet.

Das letzte Investment hat es in sich. Jürgen Hartwig (63) und Wolfgang Streblow (64) präsentieren ihre mit Wein verfeinerte "Darguner Soße" aus Essig in Mönchskutten. 20.000 Euro wollen sie für 20 Prozent der Anteile. Es gibt zwei Sorten: Apfelessig mit Weiß- oder Rotwein. Den Löwen schmeckt's, wenn auch einigen die Soße zu süß erscheint. Deutlich spannender als das Produkt finden die Löwen in diesem Fall die Gründer - und sind erleichtert, als sie herausfinden, dass es sich nicht um echte Mönche handelt.

"Komme ich ins Fegefeuer, wenn ich nicht investiere?"

"Ich dachte schon: Oh Gott, was ist, wenn ich sage, ich will nicht investieren, komme ich dann ins Fegefeuer?", überlegt Carsten Maschmeyer. Bei aller Vorsicht ist ihm die Soße allerdings zu süß und er steigt aus. Für Thelen ist alles zu wild, Dümmel lobt den gelungenen PR-Auftritt und Dr. Georg Kofler (61) hat ein "gespanntes" Verhältnis zur Kirche. "Oje", habe er sich zunächst gedacht. Dagmar Wöhrl empfiehlt unterdessen einmal im Jahr einen Schweigeaufenthalt in einem Kloster, doch die Soße findet keinen Investor.

Viele aus der "Höhle der Löwen" bekannte Produkte gibt es hier.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

soj/news.de/spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser