Wahl der EU-Kommission im News-Ticker

Abstimmung läuft! Wer stimmt für Ursula von der Leyen?

Tag der Entscheidung für Ursula von der Leyen: Mit einer emotionalen Rede wirbt die Kandidatin im Europaparlament um Unterstützung für ihre Wahl zur EU-Kommissionspräsidentin. Von etlichen Seiten gab es Kritik.

mehr »
19.09.2018, 08.47 Uhr

"Die versteckte Kamera" 2018: Tierquälerei in ZDF-Show? Hundetrainer Martin Rütter ist empört

Die ZDF-Sendung "Versteckte Kamera" hat immer einen Spaß parat, doch die Witze auf Kosten von Tieren auszutragen ist unverantwortlich. Deshalb übt Hundetrainer Martin Rütter jetzt Kritik an dem Fernsehsender.

VIDEO: Martin Rütter übt harte Kritik
Video: Itsin TV

Bei "Die versteckte Kamera" bekommen die Zuschauer lustige Momente geboten, in denen Prominente so manchem Streich auf den Leim gehen. Die Witze auf Kosten von Tieren auszutragen findet der Hundetrainer Martin Rütter jedoch total daneben und distanziert sich deswegen von der ZDF-Sendung, in der er am Samstagabend (15.09.2018) zu Gast war.

Tierquälerei? "Die versteckte Kamera" im ZDF in der Kritik

Zunächst ließen die Macher der Show einige Clips laufen die zeigten, wie putzig Hunde auf Fernsehsendungen reagieren können und aufspringen, bellen oder aufgeregt "tanzen", sobald etwas Aufregendes über den Bildschirm flimmert. Danach bereitet Moderator Steven Gätjen das nächste Segment der Sendung vor: "Weil unsere kleinen Freunde so viel Spaß beim Fernsehgucken haben, haben wir uns gesagt, wir machen dieses Jahr mal eine 'Versteckte Kamera' nicht nur über Hunde, sondern auch mit Hunden."

Hunde laut Martin Rütter im ZDF verängstigt und gestresst

Hier wurde es kritisch, denn um den Hunden eine fernsehreife Reaktion zu entlocken wurden die Tiere von ihren Haltern und Menschen in Baum-Attrappen erschreckt oder mit Windeln ausgestattet. Schon zu diesem Zeitpunkt äußerte sich Martin Rütter in der Sendung: "Also ich mag ja jede Form von Humor, aber was mich daran total genervt hat, ist, dass die Hunde total gestresst wurden."

Hundetrainer, Komiker und Buchautor Martin Rütter kritisiert die ZDF-Sendung "Versteckte Kamera". Bild: picture alliance/Jörg Carstensen/dpa

Nach Anfrage der "Bild" gab das ZDF ein Statement ab: "Der Film für 'Die versteckte Kamera' wurde sowohl im Vorfeld als auch während des Drehs von Tiertrainern begleitet. Diese haben zu keinem Zeitpunkt Bedenken geäußert. Darüber hinaus waren alle Hundebesitzer im Vorfeld involviert, haben ebenfalls die Dreharbeiten eng begleitet, und auch hier gab es keine Bedenken oder Beschwerden."

Martin Rütter distanziert sich von "Versteckte Kamera" in Facebook-Statement

Nachdem die "Versteckte Kamera"-Folge im Fernsehen gezeigt wurde, veröffentlichte Rütter noch ein ausführlicheres Statement auf Facebook, um sich von der Sendung zu distanzieren. "Man hat Hunde verängstigt und erschreckt. Und Leute, das ist kein Humor, das ist einfach blöd." Außerdem kritisiert der Hundetrainer das ZDF, weil sein Statement mit genau dieser Kritik während der Aufzeichnung weggeschnitten wurde und das gesendete Material wirkt, als hätte er die Aktion als lustig empfunden. Der Film ist in Rütters Augen also "Schrott, und einfach nicht in Ordnung für die Hunde."

Hier weiterlesen: Pop-Titan Dieter Bohlen wird frech durch den Kakao gezogen!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

scs/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser