Jenke von Wilmsdorf: Neues Experiment! RTL-Reporter greift zur Amazonas-Droge Ayahuasca

Im Oktober strahlt RTL neue Folgen von "Das Jenke Experiment" aus. In diesem Jahr will sich RTL-Reporter Jenke von Wilmsdorf von seiner Nikotinsucht befreien. Mit äußerst ungewöhnlichen Methoden.

Jenke von Wilmsdorff will sich das Rauchen abgewöhnen. Bild: MG RTL D

Keine Frage RTL-Reporter Jenke von Wilmsdorff hat sich im Rahmen seiner TV-Sendung "Das Jenke-Experiment" schon vielen unglaublichen Experimenten gestellt. Unter der Aufsicht eines Drogenexperten testete Jenke zum Beispiel die Wirkung von Drogen. Mit dabei: Ritalin, LSD, Ecstasy, KO-Tropfen. In anderen Sendungen untersuchte Jenke Essstörungen, ging in den Knast, wagte einen Demenz-Selbstversuch und stand durch Dauer-Stress kurz vorm Burn-out.

"Das Jenke-Experiment" bei RTL: Jenke will das Rauchen beenden

Jetzt wartet RTL mit neuen Folgen des TV-Experiments auf - und Jenke von Wilmsdorff steht laut RTL vor "seiner wohl härtesten Prüfung". Nach schlappen 37 Jahren will er sich das Rauchen abgewöhnen. Und dafür gehtvon Wilmsdorff, wie es in seiner Sendung meist Brauch ist, auch ungewöhnliche Wege. So auch in der neuesten Folge, die am 8. Oktober 2018 zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr bei RTL ausgestrahlt werden soll.

Wer stoppt die Nikotinsucht vonJenke von Wilmsdorff?

Um seiner Nikotinsucht endlich Herr zu werden, soll Jenke von Wilmsdorff laut RTL "nach neuen, innovativen Methoden" suchen und mit "Medizinern, Psychologen, Suchtexperten und Schamanen" sprechen. Bis nach Lateinamerika, auf den Jakobsweg und in die Türkei verschlägt es den Reporter bei seinem Selbstversuch. Etwa jeder sechste Todesfall in Deutschland ist auf das Rauchen zurückzuführen, erklärtJenke von Wilmsdorff seine Motivation.

Jenke von Wilmsdorff macht Nikotin-Entzug mit Amazonas-Droge Ayahuasca

Für sein Vorhaben testet von Wilmsdorff laut RTL-Vorab-Bericht mehrere Möglichkeiten, unter anderen den kalten Entzug dank einesNichtraucher-Käfigs. Doch als Mann in der Maske wurde der RTL-Mann seine Sucht nicht los. Im Amazonas-Regenwald in Ecuador begibt sich Jenke zu einem Schamanen und Heiler, der zum "Suchtentzug Ayahuasca, eine stark wirkende halluzinogene Droge", verwendet. Laut RTL wirken "die dadurch ausgelösten Visionen[...]extrem und wirken bei jedem anders. Der Effekt soll helfen, die Sucht endgültig zu durchbrechen."

Ob es auch bei Jenke von Wilmsdorff geklappt hat? Das verrät RTL natürlich noch nicht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser