26.06.2018, 21.00 Uhr

Judith Rakers: Neuer Job? Geht "Miss Tagesschau" bald auf Verbrecherjagd?

"Tagesschau"-Moderatorin Judith Rakers soll Medienberichten zufolge einen neuen Job haben. Demnach plant die ARD ein neues TV-Format, in dem die Nachrichtensprecherin künftig Kriminalfälle lösen soll.

Seit über 10 Jahren ist Judith Rakers nun schon "Tagesschau"-Sprecherin in der ARD. Bild: dpa

Im Jahr 2008 las Judith Rakers erstmals die Hauptausgabe der Tagesschau. Seither ist die ARD-Moderatorin nicht mehr aus der deutschen Fernsehlandschaft wegzudenken. Kein Wunder, dass "Miss Tagesschau", wie sie liebevoll genannt wird, jetzt auch noch ein eigenes TV-Format bekommen soll.

Judith Rakers soll neue Sendung in der ARD bekommen

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, könnte die ARD-Moderatorin künftig auf Verbrecherjagd gehen. Dem Bericht nach soll das Erste eine Konkurrenz-Sendung zum ZDF-Dauerbrenner "Aktenzeichen XY" planen. Laut "Bild"-Informationen soll die vom HR und RBB produzierte Sendung mit dem Namen "Kriminalreport" bereits ab Herbst im deutschen Fernsehen zu sehen sein.

Geht die "Tagesschau"-Moderatorin künftig auf Verbrecherjagd?

Mit der 42-jährigen Rakers bekommt "Aktenzeichen XY"-Moderator Rudi Cerne harte Konkurrenz. Immerhin gehört die schöne Blondine zu den beliebtesten Moderatorinnen Deutschlands. Für ihren neuen Job musste Rakers trotz reichlich TV-Erfahrung zunächst im Casting überzeugen, berichtet "Bild". Für die erfahrene Journalistin offenbar kein Problem: "Rakers hat total überzeugt. Und eine solche Sendung braucht einen großen Namen!", zitiert "Bild" einen Insider.

"Miss Tagesschau" blickt auf zehnjährige Karriere zurück

Kein Wunder, immerhin kann Rakers auf eine über zehnjährige Karriere als "Tagesschau"-Moderatorin zurückgreifen. Darüber hinaus moderiert die Nachrichtensprecherin das Hamburg Journal sowie die Radio-Bremen-Talkshow 3 nach 9 mit "Zeit"-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo. Auch in puncto Verbrecherjagd hat die Moderatorin bereits Erfahrung. Im Jahr 2016 spielte Rakers eine Rolle im "Tatort Fegefeuer" mit Til Schweiger in Hamburg, wo sie sich selbst während einer Geiselnahme spielte.

Während es beruflich nicht besser laufen könnte, musste Judith Rakers privat eine Trennung verarbeiten. Im Jahr 2017 wurde bekannt, dass Rakers und ihr MannAndreas Pfaff künftig getrennte Wege gehen werden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser