"Ich werde nicht schweigen" in der Wiederholung: Psychodrama! Nadja Uhl als schizophrene Dreifach-Mutter

Am Montagabend strahlte das ZDF das packende Drama "Ich werde nicht schweigen" mit Nadja Uhl in der Hauptrolle aus. Wie auch Sie das packende Nachkriegsdrama als Wiederholung sehen können, erfahren Sie hier.

Margarete Oelkers (Nadja Uhl) verlangt von Amtsarzt Dr. Ahrens (Rudolf Kowalski) eine Bescheinigung, dass sie nie schizophren war.  Bild: ZDF/Václav Sadílek

Im ZDF-Fernsehfilm der Woche bekamen Zuschauer an diesem Montag das eindringliche Drama "Ich werde nicht schweigen" zu sehen. Darin bekommt es Hauptdarstellerin Nadja Uhl mit den grausigen Nachwirkungen der NS-Zeit zu tun.

"Ich werde nicht schweigen" verpasst? Wiederholung online in der ZDF-Mediathek

Sie hatten am Montagabend bereits andere Pläne oder wollen sich den Spielfilm mit Nadja Uhl gern noch einmal ansehen? Kein Problem! In der ZDF-Mediathek werden Sie fündig. Dort steht Ihnen der deutsche Spielfilm "Ich werde nicht schweigen" bereits am 06.05.2018 ab 10 Uhr als kostenfreies Video on Demand zur Verfügung. Im Fernsehen wird der Film leider nicht nochmal als Wiederholung ausgestrahlt.

Inhalt des ZDF-Fernsehfilm der Woche "Ich werde nicht schweigen" am 07.05.2018 mit Nadja Uhl

Oldenburg 1948: Um ihre drei Kinder zu ernähren, kämpft Kriegswitwe Margarete Oelkers (Nadja Uhl) um die ihr zustehende Rente. Doch ihr Auftritt beim Amt ändert plötzlich alles. Als Margarete erneut abgewiesen wird, randaliert sie auf dem Amt und wird daraufhin in die Psychiatriein Wehnen eingeliefert. Dort wird der dreifachen Mutter fälschlicherweise eine Schizophrenie diagnostiziert.

Margarete verliert das Sorgerecht für ihre Kinder und wird von der Klinik mit Elektroschocks drangsaliert. Nach ihrer Entlassung wird sie unter die Vormundschaft ihres Nachbarn Erich (Martin Wuttke) gestellt, einem früheren SS-Mann. Heimlich kämpft sie um ihre Kinder und ihre Rehabilitierung.Sie will beweisen, dass ihre Einweisung ein Irrtum war. Bei ihren Nachforschungen stößt Margarete schließlich auf Hinweise, die auf weitere grausamen NS-Verbrechen in Wehnen hindeuten. Margarete will die Verantwortlichen für ihre schrecklichen Verbrechen zur Rechenschaft ziehen. Allerdings begibt sie sich bei ihren Nachforschungen auf dünnes Eis...

Lesen Sie auch: Verheiratet oder nicht? So steht es um das Liebesleben der Darstellerin.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser