Kate Middleton

Ausgeplaudert! Prinz William verrät den Babynamen

Es ist bereits drei Tage her, dass Kate Middleton ihr drittes Kind zur Welt gebracht hat. Bis jetzt hat der royale Baby-Prinz noch keinen Namen. Aber das könnte sich bald ändern. Prinz William hat bereits einen Tipp gegeben.

mehr »

online: Carsten Maschmeyer: Seine Show "Start up!" wird ins Netz verbannt

Aus der Traum der eigenen TV-Sendung. Carsten Maschmeyers Sat.1-Gründershow "Start up!" wird aus dem Programm genommen. Die Quoten waren einfach zu schlecht.

Carsten Maschmeyer konnte mit seiner Gründershow nicht beim TV-Publikum punkten Bild: SAT.1 / Jens Hartmann/spot on news

Harter Tobak für Carsten Maschmeyer (58, "Die Millionärsformel"). Schon in den letzten Wochen kämpfte seine Sat.1-Gründershow "Start up!" mit niedrigen Einschaltquoten, doch die gestrige Sendung traf es mit besonderer Härte. Gerade einmal 2,8 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen konnte am Mittwoch erzielt werden. Das hat Konsequenzen: "Start up!" fliegt aus dem TV-Programm. Die noch ausstehenden drei Folgen sollen, nach Angaben einer Sat.1-Sprecherin, immer mittwochs auf Sat1.de und in der Sat.1-App zu sehen sein.

Show-Oberhaupt Maschmeyer scheint den Entschluss des Senders gefasst aufzunehmen. Auf Twitter schreibt er: "Alle, auch ich, haben sich mehr erhofft. So ist Gründen: Glaube ans Produkt, gib alles, um es stark umzusetzen." Doch alles Engagement war scheinbar nicht genug. Weder das umfassende Marketingkonzept inklusive der bundesweiten Plakatkampagne noch die vergütete Shitstorm-Aktion auf Twitter in der vergangenen Woche konnten die Show aus dem Quotentief holen. "Das Thema ist wohl zu spezifisch, so dass es v.a. für jüngere gründeraffine Menschen relevant ist", analysiert Maschmeyer sein Scheitern weiter auf Twitter.

spot on news

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser