"Das Ding des Jahres" 2018: Alle Shops, alle Preise - Wo gibt es die Produkte zu kaufen?

Im großen Live-Finale von "Das Ding des Jahres" 2018 küren die Zuschauer die innovativste Erfindung der neuen Pro7-Gründershow. Welches Produkt können Sie am besten gebrauchen? Eine Entscheidungshilfe liefert Ihnen news.de: Was Sie zu den Erfindungen und Gründern wissen müssen, lesen Sie hier.

Die "Das Ding des Jahres"-Jury REWE-Einkaufschef Hans-Jürgen Moog (l.), Werbeprofi Lena Gercke (M.) und Gründer Joko Winterscheidt. Bild: © ProSieben / Willi Weber

Im "Das Ding des Jahres"-Finale 2018 stehen am Samstag, 10. März 2018, acht ambitionierte Gründer mit ihren innovativen, nützlichen und spannenden Erfindungen. Wer holt sich den Werbedeal im Wert von 2,5 Millionen Euro? Diese Produkte stehen zur Wahl.

"Das Ding des Jahres" 2018: Diese Erfindungen sind im Finale

Im alles entscheidenden Finale von "Das Ding des Jahres" stehen Amabrush, DR!FT, Drychter, Faltos, GA Shaker+, HUGGLE, Leaf Republic und TronicDrive. Gemeinsam mit vier Werbeagenturen erhielten die Finalisten die Chance, Werbespots zu produzieren, die ihr Produkt ins rechte Licht rücken. Die Spot-Premiere für die Werbeclips findet im Live-Finale von "Das Ding des Jahres" am 10. März 2018 um 20.15 Uhr auf Pro7 statt. Nachdem in den bisherigen Folgen auch die "Das Ding des Jahres"-Jury um Model Lena Gercke, REWE-Einkaufschef Hans-Jürgen Moog und Moderator und Gründer Joko Winterscheidt ein Wörtchen mitreden durfte, wer es ins Finale schafft, liegt die Entscheidungsgewalt in der letzten Sendung der Staffel allein beim TV-Zuschauer. Per Telefon-Voting wird der Sieger bestimmt.

Update: "Das Ding des Jahres"-Gewinner 2018 ist Faltos, der faltbare Anhänger.

Amabrush - Die 10-Sekunden-Zahnbürste

Gründer und Produkt: Marvin Musialek (30) heißt der Erfinder der 10-Sekunden-Zahnbürste Amabrush. Zähneputzen in nur 10 Sekunden? Das klingt für viele wie ein wahrgewordener Traum, gehen uns im Laufe des Lebens laut Amabrush-Gründer Musialek allein durch das Zähneputzen 108 Tage an Lebenszeit verloren. Sein Produkt besteht aus einem mit antibakteriellen Borsten versehenem Mundstück, das per Knopfdruck Zahnpasta freisetzt und mit der gleichzeitigen Reinigung aller Zähne beginnt. Nach dem ersten Auftritt in der Gründer-Show konnte sich Amabrush Pro7-Angaben zufolge über 3.000 neue Vorbestellungen freuen.
Wo gibt es die Amabrush-Zahnbürste zu kaufen?: Ein Amabrush-Starterset gibt es online zum Vorbestellerpreis ab 119 Euro, die Pro- und Ultimate-Variante kostet aktuell 139 beziehungsweise 169 Euro. Aufgrund der hohen Nachfrage ist laut Hersteller mit der Auslieferung allerdings erst im dritten Quartal im Jahr 2018 zu rechnen.

DR!FT - Das app-gesteuerte Modellauto

Gründer und Produkt: Martin Müllers (42) via Smartphone steuerbares Modellauto DR!FT (sprich: Drift) schlug bereits bei der ersten Präsentation im Rahmen der Pro7-Show ein wie eine Bombe. Der Erfinder verspricht, dass sich sein etwa 10 cm kleines Modellauto auf Schreibtisch oder Fußboden genauso realistisch bewegt wie echte Rennboliden - laut Müller weltweit einmalig in seiner originalgetreuen Fahrdynamik.
Wo gibt es das DR!FT-Auto zu kaufen?
Die einfachsten DR!FT-Modelle kosten auf der Shop-Seite 199,90 Euro, teurere Sondereditionen in limitierter Auflage sind bereits ausverkauft.

Drychter - Der tropffreie Trichter

Gründer und Produkt: Einen Trichter kennt jeder, aber was ist denn ein Drychter? Der Drychter kann, was ein normaler Trichter auch kann: Flüssigkeiten in kleine Öffnungen einfüllen. Durch eine einfache, aber ausgeklügelte Mechanik funktioniert dies beim Drychter komplett tropffrei, selbst wenn man es beim Eingießen ein wenig zu gut gemeint haben sollte. Überschüssige Mengen können dank Überlaufschutz ganz bequem wieder zurück in ihr Ursprungsgefäß gefüllt werden, ohne dabei etwas zu verschwenden. Laut Erfinder Fritz Frech (64) gehört das Produkt in jeden Haushalt und jeden Gewerbebetrieb. Auch Joko Winterscheidt zeigte sich bereits in der Vorrunde fasziniert von der Weiterentwicklung: "Es ist so bekloppt. Man sieht es und man fragt sich: 'Warum hat das noch nicht irgendeiner erfunden?'"
Wo gibt es den Drychter zu kaufen? Der Drychter ist für 9,95 Euro in Frechs Online-Shop oder bei Amazon erhältlich.

Faltos - Der faltbare Anhänger

Gründer und Produkt: Erfinder Ulrich Müller (29) löst mit seinem innovativen Produkt das Platzproblem, mit dem Besitzer handelsüblicher Anhänger konfrontiert sind, wenn diese ungenutzt in der Garage stehen oder Parkplatzflächen blockieren. Dafür hat er seinen faltbaren Anhänger Faltos entwickelt. Der Klapp-Anhänger hat eine Ladefläche von 2,40 m x 1,25 m und kann bis zu 550 kg transportieren. Der besondere Clou an der Sache: Der Faltos kann auf eine Größe von nur 80 cm zusammengefaltet werden. Das entspricht einer Platzersparnis von etwa 75 Prozent. Sein Produkt hat sich Tüftler Ulrich Müller patentieren lassen.
Wo gibt es den Faltos zu kaufen? Im Online-Shop des Erfinders können Sie den Anhänger Faltos für 1.789,99 Euro erwerben.

GA Shaker+ - Der Multifunktions-Trinkbecher

Gründer und Produkt: Tüftler Gazi Avakhti (38) hat einen Multifunktions-Shaker für das Fitnessstudio entwickelt. Sein GA Shaker+ lässt sich per Magnet ganz einfach an die Fitnessgeräte heften und eignet sich selbst wiederum als Halter für Handtuch, Smartphone, Mitgliedskarte und Co. Und klar, Shaken kann der Trinkbecher auch. Ein integriertes Sieb hilft dabei, Proteinpulver zu cremigen Shakes zu verarbeiten. Ex-Fußballprofi (1 Spiel für Iraks Nationalteam, diverse Stationen in deutschen Regional- und Oberligen) und Personal Trainer Avakhti glaubt, sich bestens mit den Anforderungen an Trinkbecher für Fitness-Fans auszukennen. Er selbst trainiert fast täglich im Fitnessstudio, hat mit seinen Kunden über 12.000 Trainingsstunden absolviert. Kann sein Multifunktions-Shaker im "Das Ding des Jahres"-Finale überzeugen?
Wo gibt es den GA Shaker+ zu kaufen? Der Preis für den GA Shaker+ liegt bei 24,95 Euro. Zu kaufen gibt's den Trinkbecher im Online-Shop von GA11 Sports.

HUGGLE - Die kuschelige Schlafsack-Decke

Gründer und Produkt: Erfinderin Verena Vogler (41) hat eine Fleece-Decke mit Ärmeln entworfen, die den Körper von Kopf bis Fuß wärmt und als Umhängetasche zusammengefaltet werden kann. Der HUGGLE ist für Deutschland und Großbritannien patentiert. Ganz besonders angetan hat es die Multifunktionsdecke offensichtlich Jury-Mitglied Joko Winterscheidt, dass es ihm glatt ein "Oh mein Gott, ich dreh durch! Wo warst du all die Jahre?" entlockte. Einmal angelegt, wollte er sein kuscheliges Accessoire am liebsten gar nicht mehr abgeben.
Wo gibt es die HUGGLE-Decke zu kaufen?
Sie sind ebenfalls von dem Produkt überzeugt? Kaufen können Sie den HUGGLE zum Beispiel in diesem Online-Shop zum Preis von 149 Euro.

Leaf Republic - Die kompostierbaren Einwegteller aus Blättern

Gründer und Produkt: Pedram Zolgadri (38) und Caroline Fiechter haben umweltfreundliche Einwegteller aus Laubblättern erfunden. Ihre Teller bestehen ausschließlich aus einer mehrschichtigen Naturschale, die aus wasserfestem Laubpapier und Laubblättern zusammengesetzt ist - ohne synthetische Zusätze, Farbstoffe oder Chemikalien. Die speziellen Blätter werden aus Asien importiert, produziert werden die Teller in Deutschland. Innerhalb von 28 Tagen sollen die Blatt-Teller verrotten.
Wo gibt es die Laub-Teller von Leaf Republic zu kaufen? Wer sich selbst von der Qualität der kompostierbaren Einwegteller überzeugen möchte, kann sich diese unter anderem im Händlershop von Leaf Republic auf Amazon kaufen. Ein 15 Stück umfassendes Set aus 15 x 23 cm großen Schalen kostet hier 9 Euro, der Preis für ein Pappteller-Set aus Laub-Blättern beträgt 11 Euro. Ab 12. März sind die Teller zudem bei Discounter Aldi erhältlich (10 Teller für einen Preis von 5,99 Euro).

TronicDrive - Der leichte E-Bike-Motor

Gründer und Produkt: Maximilian Gassner (28), Thomas Janowski (36) und Paul Klarhöfer (27) haben einen E-Bike-Motor zum Nachrüsten erfunden. Ihr TronicDrive-Antrieb ist in den Reifennaben verbaut und besticht gegenüber dem klassischen E-Bike durch Leichtigkeit, Design und Flexibilität. Via Smartphone lässt sich der Support (leichter oder starker Antrieb) individuell steuern. "Das ist ja der Wahnsinn", zeigte sich Lena Gercke verblüfft vom Turbo-Tempo des E-Motors.
Wo gibt es den E-Bike-Motor TronicDrive zu kaufen? Die Gründer planen, das Antriebssystem für 1.500 Euro zu verkaufen, ein Komplettrad mit Motor soll unter 3.000 Euro kosten - eine üppige Summe, finden auch die drei Jury-Mitglieder. Auf seiner Internetpräsenz lockt das Startup aktuell mit einem Vorbestellerrabatt von 250 Euro.

Acht innovative Produkte, doch es kann nur ein "Ding des Jahres" 2018 geben. Wer beim Finale das Rennen macht, erfahren Sie am Samstag, 10.03.2018, um 20.15 Uhr auf Pro7.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser