Daniel Völz: "Der Bachelor": Jede Menge Körbe und eine Trost-Rose

In der sechsten Folge des "Bachelor" hagelte es für Daniel Völz eine Abfuhr nach der nächsten. Wollte der Rosen-Kavalier am Ende doch zu viel?

Mehr als ein Bussi auf die Wange war für Daniel Völz von "Bachelor"-Kandidatin Kristina nicht drin Bild: MG RTL D/spot on news

Auch in der sechsten Folge von "Der Bachelor" ging es mal wieder heiß her. Doch anstatt sich weiterhin im schillernden Los Angeles amüsieren zu können, hieß es für die verbliebenen sieben Ladies Koffer packen. Bye Bye Luxus-Villa, hallo Einöde. Daniel Völz (32) lud seine liebessuchenden Damen nach Texas ein. Dort warteten auf den Rosen-Kavalier jedoch jede Menge einschläfernde Gespräche, verweigerte Küsse und gleich zwei freiwillige Ausstiege. Ob sich der Bachelor das so vorgestellt hatte?

"Kleine Holzbude", "kein Pool" oder "Horrorhaus", lauteten die Kommentare der enttäuschten Mädels. Die Enttäuschung über ihre neue Bleibe stand ihnen buchstäblich ins Gesicht geschrieben. Doch das bevorstehende Gruppendate heiterte die Gemüter schnell wieder auf: Bull Riding! "Ich hoffe, dass die Ladies sich gut festhalten können", eröffnete Daniel das wilde Treiben auf dem mechanischen Bullen. Er schwang sich direkt als Erster darauf und erntete dafür tosendes Gekreische seiner Auserwählten.

Doch auch die Ladies gaben alles. Für Daniel präsentierten sie ihren sinnlichsten Hüftschwung. Kandidatin Samira legte sogar noch einen drauf und stöhnte, was das Zeug hält. Dem Bachelor schien es zu gefallen. Dennoch forderte er nur wenig später eine andere zum Gespräch auf: "Svenja wollen wir mal die Esel füttern?" Ganz zum Unmut ihrer Mitstreiterinnen: "Sind die schon am rumlecken oder kommt das noch später", tönte es von der mit Bänderriss lädierten Carina. Ein Kuss fiel jedoch nicht.

Endlich bekam auch die schüchterne Maxime ihre Chance. Nach dem Bull Riding durfte sie mit Daniel bei einem kurzen Einzeldate den Abend ausklingen lassen. Doch wer nun glaubt, dass sich die lange Wartezeit gelohnt hätte, der irrt sich. Stumpfe Gespräche, ein verlegenes "Ähm" hier ein schüchternes "Ähm" dort. Als die Gesprächsthemen dann letztendlich ganz ausgingen, schickte Daniel die zurückhaltende Studentin des Kommunikationsdesigns zurück zu den wartenden Mädels. Sein Fazit des Abends: "Sie ist verkopft und steht sich selbst im Weg. Irgendetwas hält sie zurück." Dabei habe Maxine eigentlich zu seinen Favoritinnen gehört.

Hochzeitsgeständnis von Samira

An Tag zwei hatten nur zwei Ladies das Glück, Zeit mit dem Bachelor verbringen zu dürfen. Samira und Kristina begleiteten Daniel auf einem Ausritt über die weiten Weiden von Texas. Während der 32-Jährige eine gekonnte Figur auf dem Pferd machte, sah es bei den Damen etwas wackeliger aus. Dennoch hatten auch sie ihren Spaß: "Ich sag es echt ungern, aber ich bin gerade wirklich gerne hinter deinem Arsch", so die Worte der kessen Samira. Anschließend wartete ein Picknick auf die Drei, das allerdings nur wenig von geselliger Konversation zu bieten hatte.

Viel eher artete es in eine angeregte Diskussion zwischen Samira und Daniel aus. "Ich habe in meinem Leben schon viel zu oft gegeben und bin viel zu oft damit auf die Fresse gefallen", gestand die Münchnerin. Daher sei sie zu einem festen Entschluss gekommen: "Ich brauche absolut keinen Ehering." Eine Aussage, die dem Bachelor weniger zu gefallen schien. Vielleicht auch ein Grund, weshalb er später Kandidatin Kristina zum Bleiben bat.

Große Enttäuschung für den Bachelor

Auf Kristina wartete ein romantisches Date am Lagerfeuer mit allem, was dazugehört: Kakao, Marshmallows, Champagner und einem heißen Bad im Jacuzzi. Von diesem Abend hatte sich Daniel vermutlich so einiges erhofft: "Kristina ist bezaubernd. Wenn dir jemand in die Augen schaut und dir das Gefühl gibt, dass es nur dich gibt und du der Mittelpunkt bist, das ist echt schön." Doch so richtig, schien sein Plan nicht aufzugehen. Zwar waren die Blicke der beiden mehr als innig, dennoch hagelte es für den Bachelor eine deutliche Abfuhr. Während er sich zu Karina hinüber beugte, um sie zu küssen, drehte diese sich windig zur Seite und verpasste ihm lediglich einen kleinen Schmatzer auf die Wange - autsch! "Ich fand es ein bisschen zu früh mit dem Kuss", sagte sie später im Interview.

Erste Gefühlsbekundungen von Daniel

Daniel tanzte die Enttäuschung vom Vortag einfach weg. Mit Jessica, Samira, Carina, Svenja und Janine Christin ließ er beim Line Dance die Cowboystiefel über das Parkett schlürfen. Dies sei diese beste Variante, um den Frauen "auf ganz besondere Texas-Art" näher zu kommen. Und obwohl sich Jessica bereits im Vorfeld als "kompletter Körper-Klaus" betitelte, machten die Schritte einer ganz anderen Kandidatin zu schaffen: Janine Christin dackelte die meiste Zeit einfach nur hinterher. Ob sie sich damit die Chance auf ihr langersehntes Einzeldate ruinierte?

Denn anstatt die Dame, von der er in der letzten Woche einen Liebesbrief erhalten hatte, zum Date auszuführen, entschied sich Daniel für die drei, die er bereits geküsst hat: Jessica, Carina und Svenja. Angeblich nur aus dem Grund, weil er noch einmal abklären wolle, ob sich die Dinge zwischen ihnen mit der Zeit verändert hätten.

Während Jessica gegenüber dem Bachelor offen zugab, dass sie hin und wieder schon an ihrer Teilnahme zweifle, scheint bei Kandidatin Svenja hingegen immer noch alles Friede, Freude, Eierkuchen zu sein. In ihrem Einzelgespräch mit Daniel wurde sie schließlich auch über und über mit Komplimenten versehen. "Ich mochte dich schon am ersten Tag als du auf mich zugekommen bist. Ich bin schon ein bisschen verknallt", eröffnete ihr der 32-Jährige sogar seine Gefühle. Da scheint der Funke wirklich übergesprungen zu sein.

Zwei Abgänge und ein Trost-Pflaster

Die arme Janine Christin - auch in der Nacht der Rosen, schien sich der Bachelor nur wenig für die Friseurin zu interessieren. Zwar setzte er sich brav mit ihr aufs Sofa, doch andere Dinge machten einen deutlich wichtigeren Eindruck. Einmal Anstoßen hier, dann noch kurz das Steak auf dem Grill wenden. Alles nur kein wirkliches Gespräch. Im Nachhinein erfuhr der Zuschauer dann auch wieso. Die 22-Jährige klammert ihm einfach zu sehr, "richtig angenehm war das Gespräch nicht."

Und generell machte der Abend in der hergerichteten Scheune einen eher trostlosen Eindruck. Der Auftritt von Maxine machte es nicht besser. Sie schnappte sich den Bachelor und überraschte sofort mit einer nicht geahnten Beichte: "Bei mir hat es leider nicht so gefunkt. Du bist ein toller Mensch, passt aber nicht zu mir." Somit waren es nur noch sechs.

Fünf Rosen für sechs Ladies. Dass die erste davon an Kristina ging, kam für die Tänzerin scheinbar nicht überraschend. "Habe ich mir schon gedacht, dass ich eine bekomme", behauptete sie anschließend ganz cool. Auch Carina, Svenja und Jessica durften sich über eine Rose freuen. Doch dann der Schock: Auf die Frage, ob Samira die Rose des Bachelors annehmen möchte, folgte ein deutlicher Korb! "Ich habe mir den einen oder anderen Gedanken gemacht", begann die Nachzüglerin und endete schließlich damit, dass sie die Heimreise antreten wird. Ihr sei in der Zeit einfach zu wenig zwischen den beiden passiert. Glück für Janine Christin, sie wäre eigentlich rausgeflogen, dufte nun aber die verschmähte Trost-Rose entgegennehmen.

spot on news

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser