Busen-Spiel, BH-Tutorial, Penis-Lexikon: So versext ist der Kika

Der Kika sorgt mit seinen Aufklärungsinhalten für einen Skandal nach dem anderen. Nun steht ein "Intim-Lexikon" im Fokus der Kritik. Der öffentlich-rechtliche Kindersender erklärt Kindern wie Penis, Brüste und Co. in anderen Sprachen genannt werden.

Beim Kika sollen Kinder lernen, wie Vagina, Penis und Co. in anderen Sprachen genannt werden. Bild: news.de-Screenshot (www.kika.de)

Erst ein Busen-Memory, dann ein Tutorial zum BH-Öffnen und nun das richtige Vulgärvokabular: Der Kika steht im Verruf, Kinder zu "versauen". Während AfD-Politiker bereits das Aus des öffentlich-rechtlichen Senders fordern, verteidigt der Kinderkanal seine Aufklärungsoffensive.

Kika lernt Kindern Vulgär-Vokabular

Auf der Kika-Webseite gibt es im Kummerkasten nun das entsprechende Vokabular für Kinder, damit sie wissen, wie Penis, Vagina und Co. in anderen Sprachen heißen. "Lust auf Angeberwissen? Wie wär's mit einem Fremdsprachen Spickzettel für geläufige Bezeichnungen von Brust und Vagina? Weil wir sehr gelacht haben und auch noch etwas dazu lernten, wollten wir dir das nicht vorenthalten. Denn ganz ehrlich: ein bisschen Spaß muss sein", steht auf der Seite.

Penis wird auf Französisch zum Beispiel "le zizi" ("das Zipfelchen") oder auf Spanisch "cimbel" ("Lockvogel") genannt. Bei Vagina kommen Wörter wie "alcancia" (Spanisch für "Sparbüchse") oder "la motte" (Französisch für "Butterklumpen"). Jungs und Mädels können sich dort jeweils pdf-Dateien downloaden und als Poster an die Wand hängen.

Pädagogischer Mehrwert vs. inhaltliche Qualität

"Beim wichtigen Thema Aufklärung ist Behutsamkeit gefragt", sagt Barbara Stamm, Präsidentin des Bayerischen Landtags, gegenüber der "Bild"-Zeitung. "Freilich ist das Internet ein Bereich, wo junge Menschen leider ganz andere Sachen zu sehen bekommen. Aber gerade deshalb muss ein öffentlich-rechtlicher Sender genau abwägen, wo der pädagogische Mehrwert liegt und die inhaltliche Qualität." Der Kika verteidigt hingegen seine Inhalte. "Das von Ihnen erwähnte Element ist eingebettet in ein umfangreiches Onlineangebot zum Thema. Wir halten eine Betrachtung dieses Elementes daher nur im Hinblick auf das gesamte Angebot für sinnvoll", sagt eine Kika-Sprecherin zur "Bild". Ob Kneipen-Vokabular wirklich sinnvoll ist, sei einmal dahingestellt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser