Die Geissens: "Ich sterbe!" - HIER leidet Carmen Geiss Höllen-Qualen

Wer schön sein will, muss leiden! Das musste nun auch Kultmillionärin Carmen Geiss am eigenen Leib erfahren. In Hongkong wollte sich die 52-Jährige ein Tattoo überstechen lassen. Doch der Schuss ging wohl nach hinten los. Ihre Familie findet's "hässlich".

Carmen Geiss lässt sich tätowieren, Robert findet's scheiße. Bild: dpa

In der neuesten Folge "Die Geissens - Eine schrecklich glamouröse Familie" muss Carmen nicht nur qualvolle Schmerzen beim Tätowierer ertragen, sondern auch noch die Gehässigkeit von Robert und ihren Töchtern. Getreu dem Motto: Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.

Die Geissens: Carmen lässt sich Tattoo in Hongkong überstechen

Vorher zierten ein König sowie die Namen von Shania und Davina den Steiß der Selfmade-Millionärin. Doch damit sollte in Hongkong Schluss sein. Während Robert und die Töchter shoppen gehen, geht Carmen Geiss allein zum Tätowierer. Der Nadelkünstler schätzt, dass er ungefähr acht bis zehn Stunden für das neue Tattoo benötigt. "Doch keine Sorge, es wird sehr schön", versucht der Tätowierer seine reiche Kundin zu beruhigen. "Ich kann mir das nicht vorstellen, dass das so lange dauern soll", verzweifelt die 52-Jährige. "Ich weiß nicht, ob ich das so lange aushalte."

"Ich sterbe!" Unerträgliche Schmerzen für Carmen Geiss

Und damit soll sie Recht behalten. Der untere Rücken ist sehr schmerzempfindlich. "Sobald ich die Schattierungen anfange, bin ich gespannt wie lange sie durchhält", sagt der Tätowierer in die Kamera. "Ich weiß nicht, was angenehmer ist: Eine Brust-OP oder ein Tattoo?", zweifelt Carmen ihr Vorhaben an. Die Schmerzen werden für Carmen unerträglich. Sie verlangt sogar nach Schmerzmitteln.

Als ihr der Nadelkünstler offenbart, dass er noch sechs Stunden benötige, ist Carmen sich sicher: "Das kann ich nicht machen, dann sterbe ich. dann habe ich zwar ein schönes Tattoo, bin aber tot." Die Schattierungen müssen warten. Um die Schmerzen hinter sich zu lassen, gönnt sich die Millionärin erst einmal einen Friseurbesuch, bevor sie zu ihrer Familie ins Hotel fährt. Doch die gute Stimmung findet dort ein jähes Ende.

Robert Geiss spottet: "Das sieht echt scheiße aus"

"Das ist hässlich", sagt Shania entsetzt. "Was ist denn daran hässlich?", will Carmen wissen. "Das sieht echt scheiße aus", urteilt Robert. "Das ist doch logisch, das ist ja noch verbunden", versucht Carmen die Situation zu retten. "Jetzt hast du ein Arschgesicht. Meinst du das wird noch was?", fragt Robert. Doch Carmen gibt sich optimistisch, immerhin ist das Tattoo noch gar nicht fertig. "Carmen ist eben jetzt noch ein bisschen mehr verunstaltet", fasst Robert die Situation zusammen.

Lesen Sie auch: Finanzielle Engpässe! Sind die Geissens etwa pleite?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/kns/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser