Alexa Lauenburger: Wer hat gewonnen? Zehnjährige ist "Das Supertalent 2017"

Alexa Lauenburger kann sich über den Titel "Das Supertalent 2017" freuen. Die Zehnjährige begeisterte mit ihren acht Hunden die Zuschauer. Damit holte sie sich die Siegprämie über 100.000 Euro.

Die kleine Alexa Lauenburger sichert sich beim "Supertalent 2017" den Titel. Bild: MG RTL D / Stefan Gregorowius/spot on news

"Das Supertalent 2017" heißt Alexa Lauenburger: Im Finale der elften Staffel der RTL-Castingshow holte die Zehnjährige mit ihren acht Hunden die meisten Stimmen. Die junge Hundetrainerin begeisterte nicht nur die Jury um Dieter Bohlen (63), Bruce Darnell (60) und Nazan Eckes (41). Auch die Zuschauer waren offenbar von ihrer Show überzeugt: Alexa gewann mit 21,86 Prozent der Stimmen.

Alexa Lauenburger ist "Das Supertalent" 2017

Damit setzte sich die Zehnjährige klar gegen ihre 13 Mit-Finalisten durch und darf sich nun über 100.000 Euro Siegprämie freuen. Platz zwei ging mit 12,27 Prozent an die Geigerin Allegra Tinnefeld, die Tanzgruppe Baba Yega landete mit 8,73 Prozent der Stimmen auf Platz drei.

"Supertalent"-Gewinnerin Alexa Lauenburger überzeugte mit Hunde-Dressur

Gegen Alexa und ihre Vierbeiner konnten auch die anderen Finalisten nicht ankommen, Akrobaten, Musiker, Sänger und Tänzer zwischen 10 und 81 Jahren mussten sich am Ende geschlagen geben. Gegen Hunde sei beim "Supertalent" eben kein Kraut gewachsen, musste auch Moderator Daniel Hartwich (39) feststellen.

"Das Supertalent"-Finale als Wiederholung gibt es HIER.

FOTOS: Michael Hirte und Co. Das ist aus den "Supertalent"-Gewinnern geworden
zurück Weiter Das ist aus den "Supertalent"-Gewinnern geworden (Foto) Foto: [M] ddp images/RTL/Stefan Gregorowius/spot on news Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de/spot on news

1 Kommentare
  • Reichmann

    17.12.2017 23:09

    Und wieder gewann ein Hund dabei waren genug bessere und auch optisch entsprechenderes. Aber naja der Hund bzw. Hunde waren das non plus ultra. wer wählt solch Quatsch? Dagegen BABA ein Hyhlight dagegen ,Unterhaltung und Körperbeherschung pur.Was man mit der Vermarktung der auftretenden Hund machen sollte, bleibt mir verschlossen.Ein Auftritt und das wars.Hätte nur noch gefehlt das dieser Möchtegern Opernsänger der auf grund seines Alters wohl den letzten Ton von sich gab gewonnen hätte. lkdarum auf die Ireische Tanzund Gesangsgruppe gegehabt und Na Herr Bohlen hat da wohl den besseren Riecher

    Kommentar melden
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser