TVOG-Finale in der Wiederholung: DIESE Stimme ist "The Voice of Germany"

Das Finale der Castingshow "The Voice of Germany" kommt mit internationalen Topstars daher. Auch die vier Kandidaten sind stimmgewaltig. Von der großen Karriere träumen sollten sie aber nicht. So sehen Sie das TVOG-Finale in der Wiederholung.

Die Kandidatin Natia Todua bejubelt ihren Sieg mit Coach Samu Haber nach dem Finale der Sat.1-Castingshow "Voice of Germany". Bild: dpa

Mit einer Reihe von Weltstars ging am gestrigen Sonntag die siebte Staffel der Castingshow "The Voice of Germany" zu Ende. Die Musiker Ed Sheeran, Kelly Clarkson, Beth Ditto, Rita Ora und James Blunt standen bei Sat.1 auf der Bühne und wollten die Finalisten unterstützen.

TVOG-Finale 2017 verpasst? "The Voice of Germany" als Online-Wiederholung und im TV

Sie hatten am Sonntagabend, den 17.12.2017 bereits etwas anderes vor oder möchten noch einmal alle Finalisten und prominenten Musiker in aller Ruhe zu einer anderen Zeit sehen? Kein Proglem. Eine Wiederholung im TV sehen Sie in der Nacht zum Montag, den 18.12.2017, um 0.25 Uhr. Sollte Ihnen das zu spät sein, werfen Sie doch einfach einen Blick in die Sat.1-Mediathek (7TV). Dort finden Sie zahlreiche Sendungen nach Ihrer Fernsehausstrahlung als kostenloses Video on Demand, das Sie sich jederzeit noch einmal anschauen können.

Natia Todua begeistert Zuschauer bei "The Voice of Germany"

Es ist 22.10 Uhr, da ist ihr der Sieg eigentlich nicht mehr zu nehmen: Mit einer unverwechselbaren Darbietung des Beatles-Klassikers "With A Little Help From My Friends" hat sich die Georgierin Natia Todua am Sonntagabend in die Herzen der "The Voice of Germany"-Zuschauer gesungen. Über eine Stunde später dann das Ergebnis: Die 21-Jährige, die seit einem Jahr als Au-Pair-Mädchen bei einer Familie im baden-württembergischen Bruchsal arbeitet, ist die verdiente Siegerin der ProSieben/Sat.1-Show - die Hälfte der Zuschauer stimmte für sie.

"Ich bin überrascht, dankbar und glücklich", sagte die 21-Jährige mit der unverwechselbaren Stimme nach dem Ende der über dreistündigen Show aus Berlin. Auch im Duett mit der US-Sängerin Beth Ditto zeigte sich Todua zuvor auf Augenhöhe, mit einem Mix aus Gefühl, Power und der extrovertierten Art eines Joe Cocker.

"Ich hatte bei jeder Probe Angst, weil sie unserem Plan nie gefolgt ist. Sie hat immer etwas Neues gemacht. Am Ende haben wir nur gesagt: "Lass sie einfach ihr Ding durchziehen"", sagte Sunrise-Avenue-Frontmann Samu Haber (41) über Todua. Er hatte sie in der gesamten siebten Staffel gecoacht. Für den Finnen war es der erste Sieg bei seiner vierten "TVOG"-Teilnahme.

Auf den weiteren Plätzen und weit abgeschlagen landeten Benedikt Köstler (17) aus der Nähe von Nürnberg, die Österreicherin Anna Heimrath (20) und die aus New York stammende BB Thomaz (33) aus Düsseldorf. Sie traten für die Coaches Mark Forster, Smudo und Michi Beck von den Fantastischen Vier, sowie Yvonne Catterfeld an.

Die TVOG-Finalisten bei "The Voice of Germany" 2017

Der finnische Sunrise-Avenue-Frontmann Samu Haber (41) hat sein Ziel bereits klar formuliert: Er will bei seiner vierten Teilnahme den ersten Sieg holen. Die Chancen stehen gut, denn sein Schützling Natia Todua (21) überzeugte bislang durch seine extravagante Stimme mit hohem Wiedererkennungswert. Die aus Georgien stammende Sängerin lebt im baden-württembergischen Bruchsal.

Für das Team von Yvonne Catterfeld (38) geht Vollblutmusikerin BB Thomaz (33) aus Düsseldorf ins Rennen, für Smudo (49) und Michi Beck (50) von den Fantastischen Vier die Österreicherin Anna Heimrath (20). Gute Chancen hat auch Songwriter Mark Forster (33), der zum ersten Mal als Coach dabei ist. Für ihn singt der jüngste und - körperlich - größte Finalist: Fußballtorwart Benedikt Köstler (17) aus der Nähe von Nürnberg.

Falls der Mädchenschwarm gewinnt, müsste er sich übrigens nicht auf, sondern neben der Bühne freuen - und wortlos. Denn einem Interview zu später Stunde stünde das Jugendarbeitsschutzgesetz im Weg. Immerhin wartet auf den Gewinner am Ende der über dreistündigen Show ein neues Auto, auch ein Plattenvertrag dürfte drin sein. Aber auch die große Karriere?

Das sind die tatsächlichen Karriere-Chancen des "The Voice"-Gewinner 2017

Ein Blick auf die Offiziellen Deutschen Charts zeigt, dass kein "Voice"-Gewinner bislang nachhaltig Erfolg hatte. Der mit Abstand bekannteste Kandidat des Formats ist Max Giesinger, der in der ersten Staffel 2012 im Finale Vierter wurde. Er stand länger in den Charts als jeder andere "Voice"-Künstler. Alleine sein Hit "80 Millionen" war im vergangenen Jahr 38 Wochen platziert.

"Die Illusion, durch eine Musikshow direkt ein großer Star zu werden, haben die letzten 15 Jahre Castingshow widerlegt. Mit dieser Erwartungshaltung sollte auch niemand in so eine Show gehen", sagte Giesinger kürzlich der Deutschen Presse-Agentur. Das sei auch gar nicht das Ziel der Show, erklärte Mark Forster der dpa. "Es geht um den Wettbewerb, die Eindrücke und die Lehrstunden."

Die können die vier "Voice"-Finalisten auf jeden Fall weiter sammeln. Denn schon kurz nach Weihnachten gehen sie mit zwei weiteren Kandidaten auf Tournee durch Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser