02.01.2018, 13.31 Uhr

"Tatort" in der Wiederholung: Dieser "Mord Ex Machina" brachte Stellbrink ins Grübeln

Als ein Wagen per Autopilot aus einem Parkhaus rast, steht Kommissar Stellbrink vor einem Rätsel - immerhin liegt eine Leiche im Auto. Den ganzen "Tatort"-Fall "Mord Ex Machina" vom 1.1.2018 gibt's als Wiederholung.

Kriminalhauptkommissar Jens Stellbrink (Devid Striesow) fällt in "Mord Ex Machina" ein besonders kniffliger Fall vor die Füße. Bild: SR/Manuela Meyer

Diese Ermittlungen erweisen sich für Kriminalhauptkommissar Jens Stellbrink (Devid Striesow) als ziemlich rasant: Ein Wagen rast von einem Parkdeck in die Tiefe, in dem zerschmetterten Auto wird die Leiche von Sebastian Feuerbach (Nikolai Kinski) entdeckt. Der Tote war Justiziar bei der Firma, der das Parkdeck gehörte - doch Feuerbach raste nicht absichtlich in den Tod, sondern wurde per Autopilot in die Tiefe befördert...

"Tatort" verpasst? Wiederholung von "Mord Ex Machina" online und im TV

Wer am Neujahrstag keine Möglichkeit hatte, "Tatort: Mord Ex Machina" im TV oder Live-Stream zu schauen, der kann sich auch mit einer Wiederholung des vorletzten Falles von Kriminalhauptkommissar Jens Stellbrink (Devid Striesow) behelfen. Im Free-TV wird der neueste "Tatort" aus Saarbrücken einerseits am 1. Januar ab 21.45 Uhr bei One wiederholt, bevor eine weitere Wiederholung in der Nacht zu Dienstag, dem 02.01.2018, ab 02.25 Uhr ebenfalls bei One über die Mattscheibe flimmert. Allerdings können Sie sich auch unabhängig von den TV-Sendezeiten"Tatort: Mord Ex Machina" als Wiederholung online anschauen. In der ARD-Mediathek finden Sie den Krimi als Video on demand zum Abruf.

Vorschau zum Saarbrücken-"Tatort: Mord Ex Machina"

Nur noch zwei Fälle ist Kriminalhauptkommissar Jens Stellbrink (Devid Striesow) von seinem Dienstende beim "Tatort" Saarbrücken entfernt - der erste davon rollt rasant in die Tiefe und fällt dem Ermittler direkt vor die Füße. In einem per Autopilot gelenkten Wagen liegt die Leiche von JustiziarSebastian Feuerbach (Nikolai Kinski) - doch was anfangs wie ein Selbstmord anmutet, nimmt schnell eine unerwartete Wendung. Stellbrink kommt einer Hackerbande um die geheimnisvolle Natascha (Julia Koschitz) auf die Spur, nachdem er herausfindet, dass die Computer von Feuerbachs Arbeitgeber gehackt wurden und plötzlich Daten über selbstfahrende Autos fehlen...

Aus für "Tatort"-Kommissar Stellbrink - Devid Striesow geht

Schauspieler Devid Striesow (43) hört als Saarbrücker "Tatort"-Kommissar Jens Stellbrink auf. Der Saarländische Rundfunk (SR) teilte mit, dass beide Seiten ihre Zusammenarbeit auf Wunsch Striesows beendeten. Der Schauspieler wolle sich künftig intensiver neuen Herausforderungen und anderen Projekten widmen. Er sei als Stellbrink aber noch in "Mord Ex Machina" (Neujahr 2018) und "Der Pakt" (2019) zu sehen. Der SR zitiert Striesow mit den Worten, er lasse die Figur des Hauptkommissars "schweren Herzens gehen". "Es war eine spannende Zeit mit dem Saarbrücker "Tatort" und der Figur Jens Stellbrink, die eine starke Entwicklung erfahren hat."

Wie geht's mit dem "Tatort" aus Saarbrücken ohne Devid Striesow weiter?

Wer Striesow folgt, ist offen: Konkrete Pläne für die Zukunft des SR-"Tatorts" gibt es nach Angaben des Senders noch nicht. "Wir werden die Zeit bis 2020 nutzen, um in Ruhe an einem neuen inhaltlichen und personellen Konzept für einen künftigen Tatort aus dem Saarland zu arbeiten", teilte SR-Programmdirektor Lutz Semmelrogge mit.

Sechs Stellbrink-"Tatorte" für das Erste wurden seit 2013 ausgestrahlt. Sie brachten dem SR die besten Quoten seit 1993: Die Erstausstrahlungen von "Söhne und Väter" (Januar 2017), "Totenstille" (2016), "Adams Alptraum" (2014) und "Melinda" (2013) sahen jeweils über neun Millionen Zuschauer bundesweit. Striesow war für den "Tatort" aus der ebenfalls beliebten ZDF-Serie "Bella Block" ausgestiegen und startete mit Schauspielkollegin Elisabeth Brück, die die Ermittlerin Lisa Marx spielt. Von den Vorgängern Maximilian Brückner und Gregor Weber hatte sich der SR davor getrennt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/kns/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser