22.11.2017, 11.30 Uhr

"I lock it" im Test: Was taugt das Fahrradschloss aus "Die Höhle der Löwen?

Über 330.000 Fahrraddiebstähle werden jährlich in Deutschland gemeldet, Tendenz steigend. Das "I lock it"-Fahrradschloss soll dies künftig verhindern. Ob das "Höhle der Löwen"-Produkt tatsächlich etwas taugt, erfahren Sie hier.

Christian Werner, Christian Anuth und Markus Weintraut (v.l.) präsentieren ihr Produkt "I Lock It" bei "Die Höhle der Löwen". Bild: MG RTL D / Frank Hempel

Über 330.000 Fahrraddiebstähle werden jährlich in Deutschland gemeldet und das trotz der Verwendung eines Fahrradschlosses. Damit sich diese Zahl künftig reduziert, haben sich die DHDL-Gründer Christian Anuth (33), Markus Weintraut (30) und Christian Werner (33) etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

"I lock it - Das intelligente Fahrradschloss" verschließt automatisch

Mit ihrem Produkt "I lock it" wollen die drei jungen Männer die Welt künftig "einfacher, sicherer und moderner" machen. Kurze Besorgungen wie Brötchen holen oder ein kurzer Stopp am Bankautomaten sollen dank des intelligenten Fahrradschlosses künftig erleichtert werden. Entfernt sich der Fahrer von seinem Rad, so verschließt "I lock it" ihr Gefährt automatisch.

Dank einer praktischen Verbindung mit Ihrem Smartphone schließt und öffnet sich das Schloss von nun an völlig selbstständig, wenn der Besitzer zurückkehrt. Sollte sich jedoch ein Dieb an ihrem Rad zu schaffen machen, so ertönt ein lautes Alarmsignal. Auch das lästige Suchen des Fahrradschlüssels ist dank der einzigartigen Technologie von nun an Geschichte.

"I lock it"-Vorteile: Bedienung mit dem Smartphone möglich

Wie die Brandenburger auf ihrer Internetseite schreiben, können Sie die "I lock it"-App (sowohl für Android als auch für iOS) mit ihrer ganzen Familie teilen. Bis zu acht Geräte können mit einem "I lock it"-Fahrradschloss verbunden werden. Betrieben wird das einzigartige Schloss übrigens mit einem Lithium Akku, der das Schloss seinen Erbauern zufolge für mindestens eine Fahrradsaison mit Strom versorgt. Sollte sich der Akku irgendwann dem Ende neigen, so erhalten Sie direkt eine Mitteilung auf ihr Handy. Mittels eines Micro USB Ports können Sie das Schloss ganz einfach wieder aufladen.

Sollten Sie mal ohne Smartphone unterwegs sein, so kann "I lock it" auch mit einem Handsender bedient werden, der ebenfalls automatisch auf- und abschließen kann. Zusätzlich kann das Schloss auch mit einem persönlichen Code entsperrt werden. Dies ist vor allem dann nützlich, wenn sie ihr Smartphone vergessen oder aber den Akku nicht geladen haben.

"I lock it"-Fahrradschloss aus "Die Höhle der Löwen" im Test

Dank seines robusten Gehäuses kann "I Lock it" bei jedem Wetter verwendet werden. Egal, ob Regen, Schnee, Wind oder Eis, dank einer speziellen Beschichtung sind die elektronischen Komponenten ideal geschützt. Ob "I lock it" auch an ihrem Fahrrad passt, können Sie auf der Internetseite des Produkts einsehen. Auch finden Sie dort erste Hinweise zur Montage des Fahrradschlosses.

Montage, Auslieferung, wo kaufen? So kommen auch Sie an "I lock it!

Wenn auch Sie sich eines der heiß begehrten Schlösser sichern wollen, dann werden Sie auf der Produktseite von "I lock it" fündig. Der Preis für das intelligente Radschloss liegt bei 129,00 Euro. Doch hält das DHDL-Produkt tatsächlich was es verspricht? Auf der Facebook-Seite des Produkts finden sich bereits erste Erfahrungsberichte. So schreibt etwa ein Kunde: "Ich habe es gekauft und bin sehr zufrieden."

Ob Christian, Markus und Christian die Höhle der Löwen-Investoren jedoch tatsächlich überzeugen können, erfahren Sie am Dienstagabend (21.11.2017) um 20.15 Uhr bei Vox.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/mag/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser