Pietro Lombardi bei "Global Gladiators": Folterkammer Afrika! Nur Pietro bekommt Extrawurst

So eine Show gab es noch nie: Mit "Global Gladiators" geht am heutigen Donnerstag eine neuartige Promi-Show bei Pro7 auf Sendung. Stars wie Oliver Pocher, Pietro Lombardi oder Larissa Marolt müssen waghalsige Prüfungen überstehen - oder werden die Promis in Afrika schlichtweg bis aufs Blut gequält?

In der neuen Show "Global Gladiators" stellen sich acht Promis unter der Aufsicht von Spielleiter Maurice Gajda waghalsigen Herausforderungen. Bild: ProSieben / Richard Hübner

Sie mögen das "Dschungelcamp" und schalten gern bei "Big Brother" ein? Dann ist die neue Show "Global Gladiators" bei Pro7 genau das Richtige für Sie! Acht Stars lassen sich in der Sendung, die ab dem 01.06.2017 im Free-TV ausgestrahlt wird, auf waghalsige Challenges ein. Was genau die Zuschauer in der neuen Show erwartet, hat jetzt Moderator und Spielleiter Maurice Gajda in einem Interview verraten.

"Global Gladiators" mit Moderator Maurice Gajda: 8 Promis gehen in Afrika an ihre Grenzen

Anders als in anderen Promi-Shows werden die Teilnehmer bei "Global Gladiators" nicht in Watte gepackt, sondern richtig hart rangenommen. In kniffligen Challenges gehen die Kandidaten an ihre Grenzen - doch vorher werden die Stars in einem wenig komfortablen Frachtcontainer nach Namibia verschifft, wo "Global Gladiators" ausgetragen wird. Spielleiter Maurice Gajda beschreibt das Konzept der Sendung im Interview mit "InTouch" als eine nie dagewesene "Mischung aus Reality Show und Actiongame".

Höllische Qualen in Namibia! So werden Oliver Pocher, Pietro Lombardi und Co. rangenommen

Wer einen Blick auf die Aufgaben wirft, die die "Global Gladiators"-Challenges meistern müssen, dem dürfte sich schnell der Angstschweiß auf der Stirn breitmachen - zu gefährlich und halsbrecherisch sehen die Herausforderungen aus. Da ist eine gewisse Sorge um Leib und Leben durchaus angebracht - schickt Pro7 seine Kandidaten etwa absichtlich in lebensgefährliche Situationen unter der Sonne Namibias?

Lebensgefährliche Stunts? Maurice Gajda packt zu "Global Gladiators" aus

Moderator Maurice Gajda räumt die Bedenken kurzerhand im Interview aus: Im Vorfeld seien die Challenges von professionellen Stuntleuten auf Herz und Nieren geprüft worden. Zudem sei bei den Dreharbeiten von "Global Gladiators" stets medizinisches Personal in der Nähe gewesen, um mögliche Verletzungen schnell versorgen zu können. Doch selbst wenn die Gladiatorenspiele von Pro7 keine Gefahr für Leib und Leben bergen, haarsträubend schwierig sehen sie trotzdem aus. "Angst hatten fast alle Gladiatoren und haben sich deshalb sehr überwinden müssen", gibt der "Global Gladiators"-Moderator "InTouch" gegenüber preis. Wer sich selbst davon überzeugen möchte, wie die acht Promis bei "Global Gladiators" leiden, sollte jeweils donnerstags um 20.15 Uhr bei Pro7 einschalten - die erste Episode wird am 01.06.2017 ausgestrahlt.

"Global Gladiators": Pietro Lombardi bekommt Sonderbehandlungen

Für einen Teilnehmer gibt es bei "Global Gladiators" jedoch eine Extrawurst. DSDS-Star Pietro Lombardi gab gegenüber der "Bild" an, dass seine Teilnahme vor allem von seinem Sohn abhängig war: "Ich dachte mir, er kann doch nicht vier Wochen ohne Papa sein." Doch scheinbar wollt Pro7 den Sänger unbedingt dabei haben und so bekam er eine Sonderbehandlung. "Eigentlich war Handy total verboten, aber ich habe gesagt: Wenn ich vier Wochen nichts von meinem Sohn höre, dann bin ich raus", sagte er der "Bild". Die Konsequenz: Einmal am Tag durfte er deshalb mit seinem Sohn telefonieren.

Das sind die Promis bei "Global Gladiators"

Spielleiter und Moderator: Maurice Gajda

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser