26.05.2017, 16.15 Uhr

"Für Dich dreh ich die Zeit zurück" als ARD- Wiederholung: Tragisch-schöne Komödie über Liebe und Boney M.

Manche Ehen gehen schnell in die Brüche, manche halten zwei ganze Leben lang. Um eine solche geht es in einer neuen TV-Tragikomödie im Ersten. Und um die Musik der 70er Jahre. So sehen Sie "Für Dich dreh ich die Zeit zurück" als Wiederholung.

Thomas (Simon Schwarz) und Erika (Gisela Schneeberger) stöbern in alten Fotoalben. Doch bei Erikas Reise in die Vergangenheit kommen Familiengeheimnisse ans Licht, die besser in Vergessenheit geblieben wären. Bild: ARD Degeto/Mona Film/Hubert Mican

Seit gut 40 Jahren ist das Wiener Ehepaar in diesem Film schon miteinanander verheiratet. So weit so gut - doch dann erkrankt die Gattin schwer, und der Gatte weiß nicht, wie er ihr helfen kann. Dann kommt ihm eine Idee, die der Filmtitel sehr hübsch umschreibt: "Für Dich dreh ich die Zeit zurück" ist an diesem Freitag im TV zu sehen.

"Für Dich dreh ich die Zeit zurück" verpasst? Wiederholung im TV und online (ARD-Mediathek)

Sie haben "Für Dich dreh ich die Zeit zurück" am Freitagabend, den 26. Mai, im Ersten verpasst? Der ARD-Spartensender One wiederholt den Film noch einmal zu folgenden Terminen: Dienstag (30.05.) ab 15.30 Uhr, Mittwoch (31.05) ab 06.45 Uhr, Mittwoch (31.05) ab 12.30 Uhr und Samstag (03.06.) ab 08.30 Uhr. An dieser Stelle empfehlen wir Ihnen jedoch auch die ARD-Mediathek: Hier finden Sie in der Regel zahlreiche TV-Beiträge nach der Ausstrahlung online als kostenlose Video on Demands. So können Sie "Für Dich dreh ich die Zeit zurück" ganz in Ruhe und unabhängig von TV-Terminen anschauen.

TV-Vorschau zu "Für Dich dreh ich die Zeit zurück" am 26.05.2017 im Ersten

"Sie kommen mir bekannt vor, auch wenn Sie mir nicht sympathisch sind." So spricht Erika (Gisela Schneeberger) zu ihrem Mann Hartmut (Erwin Steinhauer), den sie für einen Taxifahrer hält. Da helfen selbst die vielen gelben Zettel als Merkhilfen im Auto nichts, die auch überall im Haus kleben: Erika hat Alzheimer und lebt in ihrer ganz eigenen Welt. Ihr kühler Sohn Thomas (Simon Schwarz) möchte am liebsten, dass seine Mutter in ein Heim kommt.

Doch das kommt gar nicht in Frage, denn an die gute alte Zeit kann sie sich sehr wohl erinnern - vor allem an die Musik der 70er Jahre. Also läuft die auch recht oft, und das ohnehin schon recht schräg eingerichtete Haus wird mit Hilfe von Enkelin Helena (Ella Rumpf) kurzerhand in diese Zeit zurückversetzt: Alte Möbel finden sich noch auf dem Dachboden, und die Wände sind auch ratzfatz mit knalligen Disco-Tapeten versehen.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser