Von Von Jürgen Ruf - 21.05.2017, 07.00 Uhr

"Immer wieder sonntags" als ARD-Wiederholung: Neuauflage mit Stefan Mross und DIESEN Star-Gästen

Moderator Stefan Mross setzt auf Volksmusik und Schlager - und auf wenig Veränderung der meistgesehenen Sendung der ARD am Sonntag. So sehen Sie den Auftakt von "Immer wieder sonntags" im TV, Live-Stream und als Wiederholung.

Stefan Mross moderiert die Unterhaltungssendung "Immer wieder sonntags". Bild: SWR/Sonja Bell

Stefan Mross beansprucht den Sonntagvormittag im Fernsehen für sich: Mit seiner Unterhaltungsshow "Immer wieder sonntags" im Ersten hat er vor einem Jahr den "ZDF-Fernsehgarten" von dessen angestammten Sendeplatz verdrängt. Das Resultat waren steigende Einschaltquoten für die inzwischen knapp zwei Stunden lange ARD-Show, die seit 22 Jahren im Programm ist. Sie ist jetzt deutlich früher als der "Fernsehgarten" zu sehen, die beiden Sendungen konkurrieren nicht mehr direkt miteinander.

"Immer wieder sonntags" heute im Live-Stream und in der ARD sehen

Stefan Mross startet am Sonntag, den 21. Mai 2017, in die diesjährige Staffel der Show. Wenn Sie die Unterhaltungssendung keinesfalls verpassen wollen, dann sollten Sie am Sonntagvormittag punkt 10.03 Uhr das Erste einschalten. Alternativ haben Sie aber auch die Möglichkeit, "Immer wieder sonntags" online im kostenlosen Live-Stream der ARD-Mediathek anzuschauen. Oder Sie nutzen alternative Streaming-Anbieter, wie Zattoo oder Magine TV. Bedenken Sie aber, dass hier womöglich Kosten auf Sie zukommen können.

Hol dir Magine TV live und kostenlos auf all deine Geräte.

Sendung verpasst? "Immer wieder sonntags" als Wiederholung online in der ARD-Mediathek

Sie haben lieber das Frühlingswetter genossen oder haben am Sonntag schön lange ausgeschlafen? Keine Sorge, auf "Immer wieder sonntags" müssen Sie dennnoch nicht verzichten. Zwar hält die ARD keine Wiederholung im Fernsehen bereit, aber dafür finden Sie die Sendung mit Stefan Mross nach der Fernsehausstrahlung als kostenloses Video on Demand in der ARD-Mediathek. Und das können Sie sich nicht nur so oft anschauen, wie Sie mögen, sondern auch jederzeit und überall via Smartphone oder Tablet.

"Immer wieder sonntags" mit Stefan Mross startet am 21. Mai 2017

"Wir sind ein Gegenmodell zur versammelten Konkurrenz", sagt Mross und widmet sich den Proben. Der 41 Jahre alte Musiker und Moderator aus Bayern präsentiert die 1995 gestartete sonntägliche Fernsehshow im 13. Jahr. "Wir laufen keinen kurzfristigen Trends nach und auch keinen gerade angesagten Zielgruppen", sagt er. Musik und Comedy sind die beiden Bestandteile, aus denen Mross Fernsehen macht. Mit Erfolg: Seine Show ist nach Angaben des Senders nach "Tatort" und "Tagesschau" die meistgesehene Sendung der ARD am Sonntag.

Volksmusik und deutscher Schlager stehen dabei im Mittelpunkt. Englisch wird nicht gesungen. Darauf legt Mross, selbst Volksmusiksänger, großen Wert. Internationale Gäste fehlen, ebenso aufwendig produzierte Aktionen. Das ist ein Unterschied zur Show im Zweiten. "Es geht zu wie bei den Leuten zuhause im Wohnzimmer", sagt Mross: "Man lädt sich nette Gäste ein, plaudert ein wenig, macht gemeinsame Spiele und lacht miteinander."

Lesen Sie auch: Drei Kinder und keine Frau - So lebt unser Schlager-Star heute.

ARD hat 14 Ausgaben von "Immer wieder sonntags" geplant

Die Sendung, für die der Südwestrundfunk (SWR) verantwortlich ist, kommt im Sommer jeden Sonntag im Ersten von 10.00 bis 12.00 Uhr live aus dem Europa-Park in Rust. Geplant sind in diesem Jahr 14 Live-Ausgaben sowie am Ende der Staffel Anfang September ein Best-Of, sagt der verantwortliche Redakteur, Markus Ziemann. Pause macht "Immer wieder sonntags" an Pfingsten. Am Pfingstsonntag (4. Juni) gibt es im Ersten ein anderes Programm.

"Wir setzen auf Bewährtes", sagt die Chefin der SWR-Fernsehunterhaltung, Barbara Breidenbach: "Die Zuschauer haben eine klare Erwartungshaltung." Deshalb werde am Konzept auch nach 22 Jahren kaum etwas geändert: "Die Oma kann mit dem Enkel vor dem Fernseher sitzen, alle können sich gemeinsam amüsieren und unterhalten". So erreiche die Sendung im Schnitt knapp zwei Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 18,5 Prozent. Nach dem Ende des Zweikampfs mit dem "ZDF-Fernsehgarten" am Sonntagvormittag seien die Quoten der Mross-Show nach oben gegangen.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser