"Deutschland sucht den Superstar" 2017 mit Shirin David: So reagiert die DSDS-Jurorin auf die Kritik der Fans

Ihr Auftritt bei "Deutschland sucht den Superstar" 2017 kam nicht bei jedem gut an. Stattdessen kassierte Shirin David fiese Kommentare für ihren Style. Doch die DSDS-Jurorin weiß, mit der Kritik umzugehen.

DSDS-Jurymitglied Shirin David zeigt sich gern mit wechselnder Haarpracht. Bild: RTL / Stefan Gregorowius

Als Neuzugang in der Jury von "Deutschland sucht den Superstar" 2017 spaltet Shirin David die Fans. Auf die YouTuberin prasselten seit dem Staffelauftakt in dieser Woche zahlreiche Hasskommentare ein. Vor allem an ihren häufig wechselnden Perücken und dem starken Make-up störten sich viele.

"Deutschland sucht den Superstar" 2017: Das sagt Shirin David zur Kritik der Fans

Wie geht Shirin David mit dieser harschen Kritik um? "Mir ist Kritik wichtig, weil ich daran wachsen kann. Je mehr konstruktive Kritik ich bekomme, desto besser für mich", erzählt sie im Gespräch mit DSDS-Sender RTL. Beleidigungen nimmt die 21-Jährige nicht allzu ernst.

"Andere Kritik ist schwierig. Es gibt auch sehr negative Kritik oder solche, mit der ich nichts anfangen kann", sagt sie. Das ist wahrscheinlich die gesündeste Einstellung. Zugute kommt der Beauty- und Lifestyle-Expertin, der auf YoutubeMillionen Abonnenten folgen, dabei wohl auch ihre jahrelange Social-Web-Erfahrung.

VIDEO: Jetzt spricht DSDS-Jurorin Shirin David!
Video: Promiflash

Denn in der Anonymität des Internets kommt es immer wieder zu Shitstorms. Verbiegen lässt sich Shirin David aber nicht. Deshalb wird die Wahl-Kölnerin ihrem Stil sicher auch in der zweiten Castingfolge von "Deutschland sucht den Superstar" an diesem Samstag treu bleiben.

FOTOS: "Deutschland sucht den Superstar" Diese Juroren nahmen bei DSDS schon neben Bohlen Platz

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser