Von news.de-Redakteurin Jana Koopmann - 25.11.2016, 17.46 Uhr

Trend: Binge Watching: So finden Sie den richtigen Streaminganbieter

Lovefilm, Maxdome oder Netflix: Wer exzessives Binge Watching betreiben möchte, steht schnell vor der großen weiten Anbieterwelt und verzweifelt fast ob des riesigen Angebotes an Video-on-Demand-Diensten. Wir haben die verschiedenen Anbieter für Sie unter die Lupe genommen und verraten, welcher Streaming-Dienst zu Ihnen passt.

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Wenn es draußen schmuddeliger wird, ist die richtige Zeit gekommen, um sich auf der heimischen Couch eine Serie nach der anderen anzuschauen. Denn wer einmal angefangen hat, wird süchtig und will immer weiter schauen. Streamingdienste sind hierfür ideal, doch welcher ist der, der perfekt zu einem passt?

Ist Streaming legal oder illegal?

Streamingdienste haben ihren Ursprung in den Online-Videotheken, die angefangen haben, DVDs an ihre Abonnenten zu verschicken. Um aber das Angebot für den Kunden möglichst groß zu halten, stellten die Anbieter immer mehr auf das Video-on-demand (VoD) Angebot um. Illegal sind die Streamingdienste keinesfalls, da es lizenzrechtlich erlaubt ist, die Inhalte dem Endkunden zur Verfügung zu stellen.

FOTOS: Netflix, Spotify und Co. Die besten Streaming-Anbieter für Filme, Serien und Musik
zurück Weiter Die besten Streaming-Anbieter für Filme, Serien und Musik (Foto) Foto: Netflix/spot on news Kamera

Können Streamingdienste ihrem Versprechen gerecht werden?

Serien schauen ist im Trend, durch die VoD-Dienste haben die Nutzer die Möglichkeit, sich ihre Serie immer und immer wieder anzusehen. Aber auch hier ist irgendwann der Markt erschöpft. Die Streamingdienste müssen, um ihre Attraktivität zu wahren, selber Geld in die Hand nehmen und aufwendige neue Serien produzieren. Mittlerweile sind die Eigenproduktionen tatsächlich hitverdächtig.

Welches ist der richtige Anbieter für mich?

Leider hat kein Anbieter alle Top-Serien im Angebot, die sind gut verteilt bei allen großen Anbietern zu finden. Doch niemand kann es sich leisten, zehn und mehr Streamingdienste zu abonnieren. Somit muss man ganz genau schauen, welcher Anbieter die besseren Serien hat. Und somit ist ein weites Konkurrenzfeld geschaffen, was letztendlich in einer wahren Schlacht für den Video-on-Demand-Dienst endet, der das Angebot möglichst aktuell halten muss.

Wie flexibel sind die Streamingdienste?

Die Anmeldung ist eigentlich bei allen Anbietern schnell vorgenommen. Die großen Dienste werben mit einem Gratismonat zum Testen. Danach verlängert sich das Abo zumeist automatisch, für eine Kündigung muss der Nutzer selber aktiv werden. Es ist angeraten, bei Abschluss die AGBs genau zu lesen, um die Kündigungsfristen nicht zu verpassen. Im seltensten Fall lässt sich der Anbieter von heute auf morgen kündigen.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser