04.11.2016, 12.51 Uhr

"Quizduell" nach Sendungsabbruch: TV-Aus! Darum wurde die Quiz-Show abgebrochen

Mit seiner Rate-Show "Quizduell" gab Moderator Jörg Pilawa den Zuschauern am Donnerstag Rätsel auf. Schuld war jedoch nicht eine besonders knifflige Frage, sondern der unerwartete Abbruch der Sendung. DARUM gingen plötzlich die Lichter aus.

Beim "Quizduell" mit Jörg Pilawa gingen am Donnerstagabend überraschend die Lichter aus. Bild: Georg Wendt/dpa

Große Überraschung für die Zuschauer des "Quiz-Duells" am vergangenen Donnerstag: Gerade als es richtig spannend wurde, stoppte die ARD plötzlich die Ausstrahlung der Show und verhinderten so die Auflösung der entscheidenen Stichfrage. Nun äußerten sich die Macher über den plötzlichen Sendungsabbruch.

"Quiz-Duell" am Donnerstag, 03.11.2016: Sendung vor Stichfrage überraschend abgebrochen

Um 18.50 Uhr war zwar Schluss, die Sendung aber längst nicht zu Ende: Jörg Pilawa verabschiedete sich am Donnerstag zwar zu gewohnter Zeit von seinem "Quizduell"-Publikum im Ersten. Die Show lief jedoch unter Ausschluss der TV-Zuschauer noch weiter, weil es zu einer Stichfrage kam, die den Zeitrahmen sprengte, wie der Branchendienst "Meedia" berichtete. Auf Facebook entschuldigte sich die "Quizduell"-Redaktion.

Lesen Sie auch: Jörg Pilawa – "Blonde Allzweckwaffe" wird "graue Eminenz".

"Quizduell" ab sofort als Online-Wiederholung in der ARD-Mediathek

"Die vollständige Sendung - inklusive der Stichfrage - kann nun in der Mediathek abgerufen werden", hieß es da. "Außerdem werden wir die heutige Stichfrage in der morgigen Sendung auflösen." Gemeint war damit der Freitag. Als Erklärung wurde angeführt, dass der Vorabend des Ersten werbefinanziert sei. "Die Werbeblöcke und auch unsere zugewiesene Sendezeit sind damit bereits im Vorfeld fest definiert - wie auch der Sendeablauf des gesamten Vorabends."

Zuschauer empört über Abbruch des "Quizduell"

In der Liveshow werde ein Spielsystem gezeigt mit variablem Ende. "Wir geben unser Bestes, unser Spiel vor Ablauf unserer Sendezeit sauber zu beenden. Dies hat bisher immer funktioniert, heute leider nicht. Wir sind weiterhin bemüht, unsere Sendung zu optimieren." Knapp 2,6 Millionen Zuschauer hatten die Show eingeschaltet. Auf Facebook zeigten sich die Fans der Show verärgert über den plötzlichen Abbruch. Ein Nutzer schreibt: "Sowas war das Ende von Wetten dass. Macht doch einfach Eure nette Vorabendsendung und Gut ist."

Erfahren Sie mehr: Das sind die 11 größten Flops im deutschen Fernsehen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/lid/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser