26.09.2016, 16.01 Uhr

"Die Toten von Salzburg" als Wiederholung: Deutsch-österreichische Kabbeleien in der ZDF-Mediathek

Salzburg ist ohne Zweifel eine schöne Stadt - auch wenn im Nebel mal eine Leiche auftaucht. Um einen Mordfall zu lösen, mussten sich deutsche und österreichische Ermittler zusammentun. Wie Sie "Die Toten von Salzburg" als Wiederholung online sehen können, erfahren Sie hier.

Hubert Mur (Michael Fitz, Mitte) ist von seinem neuen Kollegen Peter Palfinger (Florian Teichtmeister) nicht so begeistert. Bild: ZDF/Hubert Mican

Ein Rabe fliegt über das nebelverhangene Salzburg. Eine Friedhofsprozession stolpert kurz darauf über eine unschön aussehende Leiche - auf der gleich mehrere Raben sitzen. Derart symbolträchtig beginnt der Film "Die Toten von Salzburg". In Österreich lief er in diesem Frühjahr mit großem Erfolg, und sollte das in Deutschland auch so sein, könnte daraus sogar eine Reihe entstehen.

"Die Toten von Salzburg" verpasst? Den ZDF-Fernsehfilm als Wiederholung online

Sie hatten am Montag bereits etwas anderes vor oder möchten den Krimi aus Salzburg noch einmal in Ruhe zu einer anderen Zeit sehen? Dann klicken Sie sich doch einfach in die ZDF-Mediathek. Dort finden Sie zahlreiche Sendungen nach TV-Ausstrahlung als Video on Demand, die Sie sieben Tage lange kostenlos anschauen können.

TV-Vorschau und Kritik "Die Toten von Salzburg" am 26. September 2016

Das gefesselte und übel zugerichtete und Opfer war mal Staatsanwalt in Salzburg, anschließend in Deutschland Anlageberater. Dummerweise liegt die Leiche zwar auf österreichischem Grund, ist aber nur von bayerischer Seite aus zugänglich.

Das macht die Ermittlungsarbeit für den neuen Salzburger Polizeimajor Peter Palfinger (Florian Teichtmeister) nicht gerade leichter, zumal sein Chef, Hofrat Alfons Seywald (Erwin Steinhauer) das Ganze als einen Jagdunfall aussehen lassen möchte. Während Palfingers neue Kollegin Irene Russmeyer (Fanny Krausz) ihm beiseite steht, ist sein bayerischer Kollege Hubert Mur (Michael Fitz) nicht unbedingt ein Meister der Feinfühligkeit: Am Tatort begrüßt er den Kollegen, der im Rollstuhl sitzt, mit den Worten: "Was, der Rollmops ist Euer Neuer?" Palfinger selbst hadert überhaupt nicht mit seiner Behinderung, sondern steht (oder besser: sitzt) ihr ziemlich selbstironisch gegenüber. Der Zuschauer erfährt immerhin, dass der junge Kommissar seit einem Unfall beim Gleitfliegen ein Jahr zuvor querschnittsgelähmt ist.

"Die Toten von Salzburg": Vorhersehbarer Mordfall

Der Krimi des österreichischen Autors und Regisseurs Erhard Riedlsperger (55, "Soko Wien") ist eher konventionell und behäbig erzählt. Der Mordfall - die gar nicht so traurige Witwe des Opfers spielt eine größere Rolle - wird ziemlich vorhersehbar gelöst. Aber immerhin sorgen die stimmungsvolle Musik von Dominik Giesriegl und die gute Kamera von Kai Longolius für einige unterhaltsame Momente - ebenso wie die deutsch-österreichischen Kabbeleien.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/jat/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser