06.04.2016, 17.31 Uhr

stern TV als RTL-Now-Wiederholung: Nazi-Familie Ritter aus Köthen trifft auf Asylsuchende!

Steffen Hallaschka lud auch am 06.04.2016 zu einer neuen Runde "stern TV" ein. Aktuelle Themen, alle Gäste und Hintergründe erfahren Sie hier. Außerdem: So sehen Sie "stern TV" als Wiederholung bei RTL Now.

Regelmäßig am Mittwochabend geht Steffen Hallaschka mit "stern TV" auf Sendung. Bild: RTL / Stefan Gregorowius/i&u TV

Ein echter Klassiker im RTL-Programm flimmerte auch an diesem Mittwoch wieder über den Bildschirm. Stern TV lud ein, um die wirklich brisanten Themen zu besprechen.

3 Wochen Magine TV schauen - nur eine Woche bezahlen!

"stern TV" am 06.04.2016 verpasst? Als Wiederholung online in der Mediathek RTL Now sehen

Falls Sie die aktuelle Folge von "stern TV" verpasst haben sollten oder aber einfach noch einmal einzelne Themen Revue passieren lassen wollen, können Sie regelmäßig nach TV-Ausstrahlung eine Woche lang die neueste Ausgabe von "stern TV" kostenlos als Wiederholung in der Mediathek TV Now sehen.

"stern TV" am 6. April heute mit diesen Themen und Gästen bei RTL

  • Familie Ritter aus Köthen: Ärger um ein Flüchtlingsheim vor ihrer Haustür

Sie sind in einer Obdachlosenunterkunft aufgewachsen, zeigten bereits als Kinder rechtsextreme Ansichten und wurden früh straffällig: Die Ritters aus Köthen in Sachsen-Anhalt. 1994 berichtete "stern TV" erstmals über Mutter Karin und ihre sechs Kinder. Seither sorgten vor allem die vier Brüder immer wieder für Negativ-Schlagzeilen. Direkt gegenüber der notdürftigen Behausung der Ritters sollen in den nächsten Wochen nun Asylsuchende untergebracht werden. Der Köthener Pfarrer und Sprecher der Initiative "Willkommen in Köthen - weltoffen und bunt" hält es für falsch, ausgerechnet in diesem ärmeren Teil der Stadt Flüchtlinge unterzubringen. Wie ist die Entscheidung der Stadt einzuschätzen? Und wie reagieren die Ritters auf die Asylunterkunft vor ihrer Tür?

  • Ein Leben am Rande der Gesellschaft: Welche Chancen haben Langzeitarbeitslose?

Ihren Traum von einem besseren Leben will Michaela Bauer nicht aufgeben - auch wenn sie weiß, dass es schwer wird. Die 28-Jährige gehört zu den rund eine Million Langzeitarbeitslosen in Deutschland, eine Ausbildung hat sie nie gemacht. Seit der Trennung von ihrem Mann vor drei Jahren lebt Michaela Bauer deshalb von Hartz IV. Ein Schicksal, das auch Hans Dieter Heisters kennt: Der Vater von zwei Kindern verlor 2007 seinen Job, danach machte der gelernte Schlosser eine Umschulung zum Industriekaufmann. Doch auch das änderte nichts an seiner Situation: "Keiner gibt einem die Chance, zu zeigen, was man drauf hat", sagte der 47-jährige Hartz-IV-Empfänger. "stern TV" hat die beiden ein Jahr lang begleitet.

  • "Mission müllfrei": Wie es einer Familie gelingt, (fast) keinen Müll zu produzieren

Olga Witt hat sich entschieden - für ein Leben ohne Müll: "Die Welt um uns herum vermüllt immer mehr, es tut einfach weh, das zu sehen", so die 32-Jährige. Ihren Job als Architektin hat sie gekündigt, um sich ganz ihrem Projekt zu widmen. Mit Erfolg: Ihren Mülleimer müssen Olga Witt und ihr Mann Gregor nur alle paar Monate leeren, viele Produkte stellen sie selber her und umgehen so den ungeliebten Verpackungsmüll: Bei den Witts gibt es statt Shampoo und Spülung selbst produzierte Haarseife und Essigspülung, auf Toilettenpapier wird verzichtet - stattdessen kommt eine Brause zum Einsatz. Schwieriger wird es jedoch bei Lebensmitteln aus dem Supermarkt, beispielsweise Käse, Fleisch oder Reis - diese müssen aus hygienischen Gründen verpackt werden oder sie gibt es nicht lose zu kaufen. Und so bringt es jeder Deutsche im Jahr tatsächlich auf insgesamt 617 Kilo Hausmüll. Welche Tipps und Tricks es gibt, um Müll zu vermeiden und wo die größten Schwierigkeiten bei der "Mission müllfrei" liegen - darüber sprachen Olga und Gregor Witt am Mittwochabend bei "stern TV".

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ife/thf/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser