ZDF neo: Jan Böhmermanns "Schmähkritik" an Erdogan aus dem Netz gelöscht

Der TV-Satiriker Jan Böhmermann hat in seiner Sendung "Neo Magazin Royale" ein Gedicht über den türkischen Präsidenten vorgetragen. Das ZDF hat das Video mittlerweile gelöscht.

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

Satiriker wie Jan Böhmermann und die Macher der NDR-Sendung "extra3" bewegen sich von Berufs wegen immer haarscharf unter der Gürtellinie. Letztere haben zu Beginn der Woche mit ihrem "Erdowie, Erdowo, Erdogan"-Song für Aufsehen gesorgt. Aber Böhmermanns Gedicht "Schmähkritik", ebenfalls über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan (62), setzt noch eins drauf. In seiner ZDFneo-Sendung "Neo Magazin Royale" hat der Moderator es am Donnerstagabend verlesen und dazu türkische Untertitel eingespielt. Es beginnt mit der Strophe: "Sackdoof, feige und verklemmt - ist Erdogan, der Präsident..." und es folgen schwer beleidigende Reime. Das Video wurde im Laufe des Freitags von allen Kanälen gelöscht.

"Entspricht nicht den Qualitätsansprüchen des Senders"

Was wäre, wenn Jan Böhmermann mit Vorurteilen zu kämpfen hätte, erfahren Sie in diesem Video bei Clipfish

Hintergrund ist Böhmermanns satirische Art der Aufklärung über Kunst-, Meinungs- und Pressefreiheit und darüber, was Satire auch in Deutschland auf keinen Fall darf. Nämlich ein Gedicht wie das seinige gegen Erdogan veröffentlichen. "Die Parodie entspricht nicht den Ansprüchen, die das ZDF an die Qualität von Satiresendungen stellt", gab ein Sprecher des Senders dem Portal "spiegel online" als Grund für die Löschung des Videos an.

VIDEO:
Video: spot on news

Erdogan im Satire-Fokus: Erst "extra3", dann "Neo Magazin Royale"

Auf die Sendung der "extra3"-Kollegen und ihren Song "Erdowie, Erdowo, Erdogan" hat sich Böhmermann in seiner gestrigen Show auch bezogen: Der türkische Präsident forderte vom NDR die Löschung des Beitrags und eine Entschuldigung des deutschen Botschafters. Aber Böhmermann hat nun in seiner eigenen Late-Night-Show nach dem Eklat nochmal ordentlich Öl ins Feuer gekippt.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser