28.03.2016, 19.31 Uhr

"Sherlock: Die Braut des Grauens": ARD-Mediathek-Wiederholung: Zeitreise! Sherlock Holmes ermittelt mit Watson im 19. Jahrhundert

Die Erfolgsserie "Sherlock" überzeugte nicht nur mit seinen genialen Schauspielern, sondern auch durch das moderne Setting. Doch was geschieht, wenn sich Holmes und Watson plötzlich im Jahr 1895 wiederfinden? Ganz klar: Die Ermittlungen gehen weiter. Infos zur Wiederholung im TV und in der ARD-Mediathek finden Sie hier.

Wie man sie kennt: Ganz so werden Holmes (Benedict Cumberbatch) und Watson (Martin Freeman) im "Sherlock"-Spezial nicht in Erscheinung treten. Zeit für Zylinder! Bild: dpa

Egal, ob Moderne oder Viktorianisches Zeitalter, Mord war schon immer ein trauriges Phänomen des Alltags und so bekommen es Sherlock Holmes (Benedict Cumberbatch) und Dr. Watson (Martin Freeman) auch in der Zeit ihres Erfinders Arthur Conan Doyle mit einem gehörigen Rätsel zu tun: Es gilt, den Fall der "Braut des Grauens" zu lösen.

"Sherlock: Die Braut des Grauens" als Wiederholung in der ARD-Mediathek und im TV sehen

Wer das "Sherlock"-Spezial am Ostermontag verpasst hat oder es sich noch einmal im TV ansehen möchte, muss lange wach bleiben: ARD überträgt die Wiederholung am Mittwoch, den 30.03., ab 00.00 Uhr.

Natürlich können Sie alternativ auch einen Blick in die ARD Mediathek werfen, in der zahlreiche Sendungen auch nach TV-Ausstrahlung als Video-On-Demand zur Verfügung stehen.

"Sherlock: Die Braut des Grauens": Holmes und Watson auf Geisterjagd

Holmes und Watson müssen sich dieses Mal sogar dem Übernatürlichen stellen, denn wie es zunächst den Anschein hat, handelt es sich bei der Braut des Grauens um nichts Geringeres als einen rachedurstigen Geist. Nachdem sich Mrs. Ricoletti das Leben nahm, beginnt sie, gekleidet in ihr altes Brautkleid, die Straßen Londons unsicher zu machen. Aller höchste Zeit also für den größten Detektiv der Welt, für Ordnung zu sorgen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

mie/zij/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser