Bruno Ganz ist tot

Schauspiel-Star im Alter von 77 Jahren verstorben

Er war einer der bedeutendsten Schauspieler des deutschsprachigen Raums: Der Schweizer Bruno Ganz. Auf der Bühne und in zahlreichen Filmen hat er den Grübler, den Stillen gegeben - und den Diktator.

mehr »

Menderes Bagci: Ist ein Messi? So lebt der Dschungelkönig 2016

Fehlte da die Zeit zum Aufräumen oder mag Mederes seinen Müll? Der amtierende Dschungelkönig gewährt bei "Das perfekte Promi Dinner" einen Blick in seine Wohnung. Mit erschreckenden Erkenntnissen.

Auf Kochplatten bereitet Menderes sein Essen zu. Bild: news.de-Screenshot (vox)

Im zweiten Dschungel-Spezial 2016 von "Das perfekte Promi Dinner" (heute Abend um 20.15 Uhr bei Vox) tischen Menderes Bagci, Helena Fürst, David Ortega und Nathalie Volk groß auf! In der Dinnerprüfung kämpfen sie nicht um Sterne, sondern um die meisten Punkte für den besten Gastgeber. Nach der Dschungelkrone will sich "Deutschland sucht den Superstar"-Dauerkandidat Menderes am Herd seinen nächsten Titel holen.

Dschungelkönig Menderes: Imperium aus Müll

Aber wie sieht das denn beim Dschungelkönig in der Wohnung aus? Regiert der Mann etwa ein Imperium aus Müll? Zum gewohnten Ablauf von "Das perfekte Promi Dinner" gehört auch ein kleiner Rundgang durch die eigenen vier Wände. Doch bei dem bekommen nicht nur Menderes' Gäste ganz große Augen. Fürs Aufräumen hatte der Dschungelkönig wohl keine Zeit mehr. Hatten wieder alle Palast-Angestellten ihren freien Tag?

Menderes Bagci: Wird der Dschungelkönig zum Messi?

Oder hat der gute Menderes Bagci einen kleinen Hang dazu, zum Messi zu werden. Müll über Müll findet sich in seiner kleinen Wohnung. Ganz davon abgesehen, dass es in seiner 1-Zimmer-Bude ohne richtige Küche schwer wird, kulinarische Highlights zu zaubern. Und vor dem Dinner-Abend muss auch erst noch ein Esstisch zusammengeschraubt werden. "Never give up" lautet trotz widriger Umstände Menderes' Motto, der seine Gäste schon an der Haustür vorwarnt: "Nicht erschrecken, es ist ein bisschen chaotisch." Ein bisschen?

Socken auf dem Keyboard, Turnschuhe im Bücherregal und jede Menge Müll sprechen da eine andere Sprache.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser