26.03.2016, 16.30 Uhr

"Dämmerung über Burma" in der Wiederholung: Rührender ARD-Liebesfilm am Ostersamstag vor märchenhafter Kulisse

Liebe und Drama vor historischer Kulisse im fernen Burma. Eine weltoffene Frau verliebt sich in einen aufgeklärten Monarchen, beste Zutaten für einen ergreifenden und schönen Filmabend. Alle Infos zu dem romantischen Historiendrama und wie sie "Dämmerung über Burma" live und im TV sehen können, lesen Sie hier.

Dämmerung über Burma in der ARD am Ostersamstag, 26.03.2016 Bild: ARD Degeto/ORF/Patrick Brown

Der ARD-Film erzählt mit wunderschönen Bildern die wahre Geschichte einer jungen Frau, die sich in den USA der 1950er-Jahre in einen burmesichen Monarchen verliebt und mit ihm versucht, einen mittelalterlichen Feudalstaat in die Gegenwart des 20. Jahrhunderts zu führen. Der mit Maria Ehrich,Daawerit Chullasapya und Simon Schwarz bestens besetzte TV-Film zeigt eineberührende Liebe und klärt über ein düsteres Kapitel der Geschichte und den Weg Burmas in die Militärdiktatur auf.

"Dämmerung über Burma"verpasst? So sehen Sie den romantischen Historienfilm als Wiederholung im TV und in der ARD Mediathek

Sie haben die tragische Liebesgeschichte "Dämmerung über Burma"vor der märchenhaften Kulisse verpasst? Eine Fernsehwiederholung wird es leider nicht geben. Aber in derARD-Mediathek werden Sie fündig! Dort steht Ihnen die Sendung nach TV-Ausstrahlung eine Woche lang als kostenloser Online-Stream zur Verfügung. So können Sie noch eine Woche lang die dramatische Geschichte Burmas auf dem Weg in die Militärdiktatur verfolgen und das kostenlos und so oft sie wollen.

TV-Vorschau zu "Dämmerung über Burma"

Für die Förstertochter Inge (Maria Ehrich) geht ein großer Traum in Erfüllung: Als eine der ersten Frauen aus Österreich darf sie in den USA studieren. An der Universität von Denver lernt sie den 26-jährigen Sao Kya Seng (Daawerit Chullasapya) kennen und lieben. Frisch verheiratet, begleitet Inge ihn 1954 in seine Heimat, wo sie bei der Ankunft eine Überraschung erlebt: Ihr Mann ist Herrscher des Shan-Reiches! Das junge Paar erlebt glückliche Jahre und gründet eine Familie. Gemeinsam glauben Inge und Sao daran, ihren Feudalstaat in eine moderne Demokratie im 20. Jahrhundert führen zu können. Aber das brutale burmesische Militär macht ihre Träume zunichte.
Mit großen Bildern erzählt der Fernsehfilm „Dämmerung über Burma" die Lebens- und Liebesgeschichte der Österreicherin Inge Sargent, die dort in den 1950er Jahren lebte. Die Verfilmung ihres autobiografischen Romans zeigt, wie das südostasiatische Land den Weg in eine brutale Militärdiktatur nahm, die bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts dauern sollte. Unter der Regie von Sabine Derflinger gelingen Kameramann Philipp Kirsamer meisterliche Bilder, die die Kontraste des Landes in Bilder transportieren.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

hos/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser