02.03.2016, 16.15 Uhr

"Auf kurze Distanz" in der ARD Mediathek als Wiederholung: Tom Schilling im Kampf gegen die Fußball-Wettmafia

"Auf kurze Distanz" ist kein Film für Kuschelabende. Dafür geht es viel zu hart zur Sache. Blut fließt fließt in Strömen und der Thriller überzeugt durch Spannung pur! So sehen Sie den Film als Wiederholung.

Klaus Roth (Tom Schilling) ermittelt verdeckt gegen die Sportwettenmafia. Bild: WDR/UFA FICTION GmbH/Jakub Bejnarowicz

Wo es um viel Geld geht, ist die Mafia nicht weit. Das gilt auch für Sportwetten. Das Manipulieren von Fußballspielen ist ein lukratives Geschäft für die organisierte Kriminalität. Und eins, in dem Misstrauen, Lüge, Verrat und Gewalt alltäglich sind wie in "Auf kurze Distanz". Den Thriller, bei dem Philipp Kadelbach Regie führte, zeigt das Erste an diesem Mittwoch (20.15 Uhr).

"Auf kurze Distanz" verpasst? So sehen Sie den Thriller als Wiederholung

Falls Sie "Auf kurze Distanz" am Mittwochabend verpasst haben sollten, können Sie den Thriller auch in der Wiederholung sehen. Oder Sie greifen auf die ARD-Mediathek zurück. Denn dort steht Ihnen der Film sieben Tage nach TV-Ausstrahlung als Video on Demand zum Abruf bereit. Eine Wiederholung im TV wird es amSamstag, 05.03.2016, um 20.15 Uhr auf einsfestival geben:

"Auf kurze Distanz": Tom Schilling im Kampf gegen die serbische Wettmafia

Im Mittelpunkt der Geschichte steht Klaus Roth (Tom Schilling), ein Polizist, der sich als verdeckter Ermittler in die serbische Wettmafia einschleusen lässt. Unter den Kollegen gilt er als schwierig. Er hat ein sehr ausgeprägtes Gerechtigkeitsempfinden, wodurch er manchmal zur Überreaktionen neigt. Er und der junge Serbe Luka stehen auf unterschiedlichen Seiten, aber sie kommen sich immer näher, und in gewisser Weise mögen sie sich sogar.

In einem anderen Leben wären Klaus und Luka beste Freunde geworden. Aber ein verdeckter Ermittler und ein Mitglied eines serbischen Clans, der vor Erpressung, Wettbetrug und Mord nicht zurückschreckt, haben dafür nicht die besten Voraussetzungen. Frank Dudek (Jens Albinus), Roths abgebrühter Vorgesetzter, will den jungen Polizisten vor allem benutzen, um an Aco Goric (Lazar Ristovski) heranzukommen, Lukas Onkel und den Paten des Clans.

Und es läuft anfangs auch alles glatt. Die Familie scheint Klaus Roth zu vertrauen, Luka macht ihn zum Paten seines neugeborenes Sohnes. Bei der Tauffeier hält Klaus auf Serbisch eine feierliche Rede. Aber dann eskaliert ein Konflikt zwischen serbischen und türkischen Wettbetrügern. Und feierliche Reden zählen bald nichts mehr. Das Geschäft geht vor, vor allem das, bei dem in Wettbüros das große Geld gemacht wird.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/sam/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser