Grammy Awards 2016: Alle Gewinner und die Wiederholung auf SIXX und in der Mediathek: Taylor Swift und Kendrick Lamar räumen bei der Grammy-Verleihung ab

Was für eine Nacht! Taylor Swift und Kendrick Lamar räumen bei der 58. Verleihung der Grammys so richtig ab. Lady Gaga begeisterte mit ihrem David-Bowie-Tribut und auch für Justin Bieber hielt der Abend etwas besonderes bereit.

Bereits zum 58. Mal wird der Grammy Award nun schon verliehen. Traditionell findet die Verleihung wieder im Staples Center in Los Angeles statt. Bild: dpa

In der Nacht vom 15. auf den 16. Februar wurde zum 58. Mal der wichtigste US-amerikanische Musikpreis vergeben. Traditionell wird der begehrte Award im Staples Center in Los Angeles verliehen. Pop-Blondine Taylor Swift ging in diesem Jahr mit sieben Nominierungen als große Favoritin ins Rennen um den heiß begehrten Musikpreis. Ihr größter Konkurrent Kendrick Lamar war sogar neunfach für die goldene Trophäe nominiert.

Grammys 2016: Das sind die Nominierten - Kendrick Lamar hat bei Nominierungen Nase vorn

Taylor Swift ging mit satten sieben Nominierungen in den Kategorien "Best Song", "Best Record", "Best Album", "Best Pop Solo Performance", "Best Pop Duo/Group Performance", "Best Pop Vocal Album" als haushohe Favoritin ins Rennen um die Grammys. Es könnte aber auch das Jahr von Kendrick Lamar werden, schließlich überholte der Rapper mit elf Nominierungen sogar Pop-Queen Taylor Swift.

Auch der britische Schmuse-Sänger Ed Sheeran und Bruno Mars dürfen auf einen Award hoffen. Adele, die mit ihrem Hit-Album "25" alle Rekorde brach, wurde hingegen gar nicht erst nominiert. Dennoch dürfen sich Fans der Powerfrau auf einen Live-Auftritt bei der Verleihung freuen.

 

Magine TV: Jetzt 30 Tage kostenlos testen.

Grammys 2016 verpasst? Die Wiederholung und Highlights in der Sixx-Mediathek

Sie haben die Crème de la Crème der Musikbranche verpasst oder haben um 2 Uhr Nachts bereits geschlafen? Kein Problem, die schönsten und schrägsten Momente der Grammys 2016 zeigt Sixx nochmals am Dienstag, den 16.02.2016, in der "Like us" Sepcial-Sendung zur Verleihung. Los gehts ab 22.20 Uhr! Auch finden Sie alle Highlights, sowie Interviews nochmals zum Nachschauen in der Sixx-Mediathek.

Kendrick Lamar stellte alle in den Schatten

Gleich zu Beginn durfte sich jedoch jemand ganz anderes über die Auszeichnung freuen: Ed Sheeran. Der Brite gewann den begehrten Preis für den besten Song des Jahres für seinen Hit "Thinking Out Loud". Den Preis bekam Sheeran von niemand geringeren als Steve Wonder überreicht, der dessen   Namen von einem Zettel mit Brailleschrift ablas. Als dessen Name verkündet wurde freute sich vor allem eine für ihren Musik-Freund: Taylor Swift. Die 26-Jährige heimste ihrerseits die Grammys für das beste Pop-Gesangalbum ("1989") und das beste Musikvideo ("Bad Blood") ein.

Nur einer stellte alle in den Schatten: Kendrick Lamar! Mit elf Nominierungen hatte er so viele wie kein anderer an diesem Abend. Am Ende durfte er fünf Trophäen mit nach Hause nehmen. Taylor Swift gewann mit "1989" noch den Preis für das "Album des Jahres".

Auch für Justin Bieber war der Abend etwas ganz besonderes. Genau wie Ed Sheeran erhielt er seinen alleresten Grammy überhaupt. Der 21-Jährige gewann die Trophäe gemeinsam mit den DJs Skrillex und Diplo für seine Single "Where Are U Now?", die als beste Dance-Aufnahme ausgezeichnet wurde.

Die Grammy-Preisträger in den wichtigsten Kategorien:

Album des Jahres: Taylor Swift - "1989"

Song des Jahres: Ed Sheeran - "Thinking Out Loud"

Aufnahme des Jahres: Mark Ronson und Bruno Mars - "Uptown Funk"

Bester Newcomer: Meghan Trainor

Beste Pop-Solo-Performance: Ed Sheeran - "Thinking Out Loud"

Beste Pop-Duo-Performance: Mark Ronson und Bruno Mars - "Uptown Funk"

Bestes Popgesangs-Album: Taylor Swift - "1989"

Bestes traditionelles Popgesangs-Album: Tony Bennett und Bill Charlap - "The Silver Lining: The Songs Of Jerome Kern"

Bestes Rock-Album: Muse - "Drones"

Bestes Rap-Album: Kendrick Lamar - "To Pimp A Butterfly"

Bester R&B-Song: D'Angelo und Kendra Foster - "Really Love"

Bestes zeitgenössisches Album: The Weeknd - "Beauty Behind The Madness"

Bewegender Auftritt von Lady Gaga für David Bowie

Besonders bewegend war der Auftritt von Lady Gaga. Nachdem die extrvertierte Sängerin bereits die Nationalhymne bei dem 50. Super Bowl singen durfte, trat sie nun mit einem Tribute-Medley für den kürzlich verstobenen David Bowie auf. Als Ziggy Stardust performte sie unter anderen "Let's Dance", "Rebel Rebel", "Heroes", "Fashion" und "Fame".

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/saw/ruc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser