Marco Heinsohn ist tot

Plötzlicher Krebstod! Sat.1-Moderator stirbt mit 49 Jahren

Marco Heinsohn ist tot. Der gebürtige Hamburger wurde vor allem als Sat.1-Moderator und Hallensprecher des HSV Hamburg bekannt. So nehmen seine einstigen Weggefährten Abschied.

mehr »

Carmen Geiss und Robert Geiss in der Krise?: Und weiter geht's! Der nächste Werbe-Deal für die Geissens droht zu platzen

Fröhliche Urlaubsfotos aus dem Slum - das war keine gute Idee. Einen Werbevertrag haben die Geissens wegen der Schnappschüsse schon verloren. Ein zweiter steht offenbar derzeit auf dem Prüfstand.

Der Stein des Anstoßes: Carmen Geiss posiert fröhlich in den Slums der kolumbianischen Stadt Cartagena. Bild: facebook.com/TheRealCarmenGeiss

Fröhliche Urlaubsfotos aus dem Slum - das kam im Netz nicht gut an. Und bei den Auftraggebern schon gar nicht: Nach dem jüngsten Streit um mehr oder minder geschmacklose Schnappschüsse aus Kolumbien sind die Geissens ihren Werbevertrag mit Sonnenklar.tv los. Denkbar scheint sogar, dass es noch schlimmer kommt. Denn dass die Reality-TV-Familie ihren zweiten Großauftrag als Testimonials des Tarifvergleich-Portals Verivox behalten kann, ist derzeit offenbar nicht gesichert.

Die Geissens: Werbevertrag mit Verivox vor dem Ende?

"Verivox bedauert die aktuelle Situation bei den Geissens. Wir tauschen uns mit den Geissens bezüglich der Vorwürfe aus und werden zeitnah über das weitere Vorgehen informieren", teilte ein Sprecher des Unternehmens mit. Allerdings gehöre das Hinterfragen der Werbepartnerschaften auch zum üblichen Geschäft: "Grundsätzlich überprüfen wir kontinuierlich unsere Marketingkampagnen, so auch die derzeitige TV-Kampagne mit den Geissens."

Sonnenklar.tv kündigt Zusammenarbeit mit Robert und Carmen Geiss

Zuvor hatte sich sonnenklar.tv am Mittwochnachmittag in einem offiziellen Statement nochmals von den Geissens "distanziert". Man habe eine "ereignisreiche Zeit" mit der Familie Geiss erlebt, sagte TV-Geschäftsführer Andreas Lambeck. "Die jüngsten Geschehnisse lassen sich aber in keiner Weise mit unserer Firmenphilosophie und den Idealen und Grundsätzen unseres Unternehmens vereinbaren." Von "unwürdigen Posts" der Geissens ist in der Stellungnahme des Unternehmens die Rede.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser