Dschungelcamp 2016: Angst vor Maden? Menderes geht als Veganer in den Dschungel

Menderes Bagci verschlägt es demnächst mit elf weiteren Kandidaten in den australischen Regenwald. Der ständige DSDS-Kandidat gibt sich kämpferisch - und das, obwohl er die Nächte im Dschungel fürchtet.

Menderes kurz vor seinem Abflug nach Australien am Flughafen Frankfurt am Main. Bild: ddp images/spot on news

Da scheint sich jemand auf den Dschungel zu freuen! Wie Menderes Bagci (31) im Interview mit RTL erklärt, kommt mit "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" "bezahlter Urlaub" auf ihn zu. Und das, obwohl es dem Dauer-DSDS-Teilnehmer vor den Nächten mit den elf anderen Kandidaten graut: "Die große Herausforderung ist es für mich mit vielen Leuten in kleinem Raum zu übernachten, weil ich ja die meiste Zeit zurückgezogen lebe."

Menderes Bagci geht als Veganer ins Dschungelcamp 2016

Doch Platzangst ist offenbar nicht das einzige Problem, dem sich Menderes demnächst stellen muss. Immerhin betont der 31-Jährige inzwischen unter die Veganer gegangen zu sein. "Ich würde keine tierischen Dinge essen wollen", gibt er zu, "weil ich meine Ernährung umgestellt habe".

Ob Menderes es unter diesen Voraussetzungen lange im Dschungel aushalten wird, bleibt abzuwarten. Für den gebürtigen Langenfelder steht jedenfalls fest: "Ich halte solange durch, bis es nicht mehr geht. Ich bin ein Typ, der einfach durchhalten möchte." Das kann Menderes ab dem 15. Januar um 21.15 Uhr und dann täglich um 22.15 Uhr auf RTL beweisen.

Auch interessant: Das geht für Jenny Elvers gar nicht im Dschungel!

FOTOS: Dschungelcamp 2016 Das sind die Urwald-Kandidaten
zurück Weiter Dschungelcamp 2016: Das sind die Kandidaten (Foto) Foto: RTL / Stefan Gregorowius/spot on news Kamera

Auf Clipfish sehen Sie täglich Specials zum Dschungelcamp 2016.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sam/news.de/spot on news

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser