Sarah Jessica Parker: "Sex and the City": Es war alles echt!

Sie gilt heute immer noch als die TV-Bibel für die Frauenwelt: die US-Serie "Sex and the City". Jetzt hat "Miranda"-Darstellerin Cynthia Nixon ein Geheimnis verraten: Die Handlungen der sechs Staffeln basieren ausschließlich auf wahren Begebenheiten.

Cynthia Nixon (49) spielte sechs Staffeln und zwei Filme lang die Rechtsanwältin Miranda Hobbes Bild: ddp images/spot on news

Wer hätte das gedacht? Die teilweise recht absurden Handlungen der beliebten US-Serie "Sex and the City" sind echt! Das hat nun "Miranda"-Darstellerin Cynthia Nixon (49) im Live Chat von "IMDb Asks" verraten, wie "Page Six" berichtete: "Es gab eine Regel. Nichts durfte geschrieben werden, das nicht wirklich auch einem der Drehbuchautoren oder jemandem, den sie direkt kennen, passiert ist."

Das bedeutet, alle kuriosen Sex-Abenteuer der vier Frauen um Carrie Bradshaw (Sarah Jessica Parker) haben sich tatsächlich irgendwann irgendwo so zugetragen. Das betont auch Nixon noch einmal: "Es könnte der Schuhreparateur meines Vaters Bruders Schwester sein - die ausgefallenen körperlichen, sexuellen Sachen, die da vorkamen... sind wirklich passiert."

Den ersten Film zur Serie "Sex and the City" finden Sie hier

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser