Er wechselt zum ZDF: Mit "Schlag den Raab" verabschiedet sich auch Steven Gätjen

Die letzte "Schlag den Raab"-Ausgabe im Dezember wird auch ein Abschied für Moderator Steven Gätjen sein. Nach 16 Jahren wechselt er vom Privatsender ProSieben zum öffentlich-rechtlichen ZDF. Dort soll er zur Primetime unterhalten.

Am 19. Dezember verlässt auch Steven Gätjen den Privatsender ProSieben Bild: ddp images/spot on news

Am 19. Dezember heißt es nicht nur von Stefan Raab (49) Abschied nehmen. Nach der letzten "Schlag den Raab" -Ausgabe verlässt auch Moderator Steven Gätjen (43) ProSieben, wie der Sender am Mittwoch mitteilte. Doch während sich Raab vollends aus dem TV-Geschäft zurückziehen will, wechselt Gätjen zum öffentlich-rechtlichen ZDF. ZDF-Unterhaltungschef Oliver Heidemann verkündete bereits im Mai, dass der Moderator dort verschiedene Showformate zur Primetime übernehmen soll.

Nicht der erste Raab-Abgang ans Öffentlich-Rechtliche

2010 verließ auch der frühere "Schlag den Raab"-Moderator Matthias Opdenhövel (45, "Unser Star für Oslo") den Münchner Sender, um bei der ARD seine Karriere fortzusetzen. Dort moderiert er heute unter anderem die "Sportschau".

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

Bestellen Sie sich hier das Spiel "Schlag den Raab" für zu Hause.

rut/news.de/spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser