"Make Love" im ZDF: So fühlt sich Sex vor der Kamera an - Model-Paar berichtet

Die Aufklärungs-Doku "Make Love - Liebe machen kann man lernen" des ZDF gibt Deutschland Sex-Nachhilfe. Während Sexologin Ann-Marlene Henning Paaren Tipps für besseren Sex gibt, hat ein Paar echten Sex vor der Kamera. Und so fühlt sich das an.

Das Model-Paar Steffi (31) und Erik (41) haben für die ZDF-Doku "Make love - Liebe machen kann man lernen" Sex vor der Kamera. Bild: ZDF

Heute Abend zeigt das ZDF ab 22.45 Uhr die vorerst letzte Folge der Aufklärungs-Doku. "Make Love - Liebe machen kann man lernen". Im Mittelpunkt der 45-minütigen Sendung steht diesmal das Thema, wie man Sex trotz gewissen Hindernissen haben kann. Gemeint sind Funktionsstörungen durch Krankheit, Unfall oder Alter. Die Paartherapeutin und Bestsellerautorin Ann-Marlene Henning will Paaren, bei denen im Bett deswegen leider Flaute herrscht, helfen. Sie hat praktische Tipps parat. Zum Beispiel: Wie umgeht man das Problem, dass Viagra bisweilen erst nach zwei Stunden eine Erektion auslöst? Die spontane Lust auf Sex ist dann längst erloschen.Auchwie man die Erregung steuert und nie mehr zu früh kommt, erklärte die Sexologin Ann-Marlene Henning bereits in einer vorangegangenen Folge.

"Make Love" im ZDF mit Sexologin Ann-Marlene Henning - Erik und Steffi haben Sex vor der Kamera

 Auch heute Abend werden die TV-Zuschauer wieder das Modelpaar Erik und Steffi sehen. Das Paar aus Leipzig hat für die Aufklärungs-Doku Sex vor laufender Kamera. Keine ganz einfache Situation für die 31-jährige Yogalehrerin und den 41-jährigen Fotografen.

Im Interview mit der "Bild Zeitung" erzählten nun beide, wie nervös sie beim ersten Drehtag waren. Denn beide haben so etwas noch nie zuvor gemacht.

Sex vor der Kamera- Paar bei "Make Love" erklärt, wie schwierig das ist

Vor allem der Anfang sei sehr schwierig für beide gewesen, schilderte Erik. Da sei ihm eine kleine technische Panne mit einem Scheinwerfer gerade recht gekommen - so hatten die beiden genügend Zeit, sich an diese Ausnahmesituation zu gewöhnen.
Yogalehrerin Steffi hat im Laufe völlig ausgeblendet, dass sie und Erik einen Film drehen. Bei der "Bild" erzählt sie: "Als wir die Szenen gedreht haben, habe ich nicht darüber nachgedacht wie es später im Film wirken würde, sondern ich habe mich meinen Gefühlen hingegeben. Als ich dann Filmausschnitte gesehen habe, war ich überrascht. Ich fand es zuerst ziemlich krass, bin jetzt aber im Einklang damit."

Warum haben Erik und Steffi Sex vor laufender Kamera?

Bleibt noch eine Frage zu klären: Warum nimmt man als Paar so eine Strapaze überhaupt in Kauf? Warum lässt man sich darauf ein, für ein TV-Format echten Sex vor der Kamera zu haben?

Eriks Antwort ist plausibel: ",Make Love' ist ein Aufklärungsformat und wir freuen uns, dass das ZDF den Mut hat, so etwas zu zeigen. Es ist wichtig, dass wie als ganz normales Paar gezeigt werden. Ich denke, so kann sich der Zuschauer besser damit identifizieren."

Auch interessant: Orgasmus-Garantie mit Stellungen ab 40.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

FOTOS: Waschmaschine, Banane, Handrührgerät Sextoys im Haushalt
zurück Weiter Gurken, Möhren und Bananen eignen sich nicht nur hervorragend als Lebensmittel, sondern sind auch wunderbar für das Liebesspiel geeignet. (Foto) Foto: picture-alliance / dpa / Patrick Seeger Kamera

boi/Ife/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser