23.04.2015, 11.58 Uhr

"The Biggest Loser" 2015 Finale: Ach du dickes Ding! Die Vorher-Nachher-Bilder der Sat1-Moppel

"The Biggest Loser" 2015 ist Geschichte. Der 44-jährige Stefan aus Hamburg holte sich den Sieg. Er speckte sensationelle 60 Kilogramm ab. Doch auch die Ergebnisse seiner Konkurrenten können sich sehen lassen. Sehen Sie hier die Bilder der spe(c)ktakulären Verwandlungen!

Stefan siegte bei "The Biggest Loser" 2015. Bild: Sat1

Beim großen Finale der siebten Staffel von "The Biggest Loser" gab es einen ganz besonders glücklichen Verlierer: Stefan aus Hamburg (44) hat in den neun Campwochen samt des Halbfinales insgesamt unglaubliche 65 Kilo abgenommen und sich so neben einer sichtlich schlankeren Figur 50.000 Euro Preisgeld verdient. Das entsprach beinahe 50 Prozent seines Ursprungsgewichts von 143 Kilo. Damit setzte er sich klar gegen die drei anderen Finalisten Patrick aus Hürth (22), Semih aus Soest (33) - und Martina aus Oberkochen (28) durch, die allesamt aber auch fleißig abspecken konnten.

Mehr zum Thema: So lief das "The Biggest Loser"-Finale: Ex-Moppel Stefan holt den dicken Batzen!

Darum sind wir im Magerwahn
Essstörung Anorexie
zurück Weiter

1 von 5

"The Biggest Loser" 2015 Finale: Stefans Konkurrenz chancenlos

Erstmals traten die Kandidaten von "The Biggest Loser" in der nun beendeten Staffel im Modus "Männer gegen Frauen" an. Beide Teams hatten aber in jeder einzelnen Folge der Staffel zwei gemeinsame Feinde: Den inneren Schweinehund und die unbarmherzige Sonne Andalusiens, wo die Kandidaten von Detlef Soost (44) und Ramin Abtin an ihre Grenzen gebracht wurden.

Lesen Sie auch: Studentin stirbt nach Einnahme von Diätpillen!

Sehen Sie auf MyVideo die Highlights der aktuellen Staffel von "The Biggest Loser".

FOTOS: Rank und schlank Die skurrilsten Diäten der Promis

Die Kandidaten nach dem "The Biggest Loser"-Finale aus

Doch die Mühe hat sich letztendlich für alle Teilnahmer und besonders für die Finalisten gelohnt. Denn auch wenn sie nun nicht wie Stefan mit dem fetten Batzen Geld nach Hause gehen dürfen, so haben sie sich einen neuen Körper und damit hoffentlich auch ein besseres Lebensgefühl erkämpft.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser