Sat.1: Sat.1 startet TV-Experiment "Newtopia"

Es ist eine Show, die es in dieser Form noch nicht im deutschen TV gab. Heute startet Sat.1 mit seinem Experiment "Newtopia", in dem 15 Pioniere ihr eigenes Leben neu gestalten. Doch was erwartet den Zuschauer eigentlich genau?

Es geht los: Was erwartet den Zuschauer bei "Newtopia"?

Bild: Sat.1/spot on news

Countdown für das neueste TV-Experiment auf Sat.1. Ab dem heutigen Montag setzen 15 Pioniere alles auf Anfang. In "Newtopia - Vollkommenes Glück oder totales Chaos?" (montags bis freitags, 19.00 Uhr) beginnt für einige ganz normale Menschen ein neues, vielleicht besseres Leben. "Ein bisschen Weltrevolution und ein bisschen Busen" - So berichtete die "Süddeutsche Zeitung" vor dem Start über die neue Show.

Doch was erwartet die Zuschauer überhaupt? Auf einem zwei Hektar großen Gelände erhalten die Teilnehmer ein Jahr lang die Chance, sich eine eigene, andere, vielleicht bessere Gesellschaft zu erschaffen. Mit eigenen Händen. Von Grund auf. Ohne Hilfe von außen. Dabei beobachten 105 Kameras das Geschehen in "Newtopia" rund um die Uhr, 24 Stunden am Tag. Jeder Winkel auf dem zwei Hektar großen Gelände wird gefilmt.

Verpassen Sie keine Minute von "Newtopia" - auch im Livestream bei Magine TV für Smartphone und Tablet zu sehen

Zuschauer sind rund um die Uhr dabei

VIDEO:
Video: spot on news

Die Zuschauer können das Mit- und Gegeneinander der Pioniere nicht nur in Sat.1 verfolgen, sondern auch auf bis zu vier Live-Streams im Internet auf "newtopia.de" oder in der Newtopia App. Eine 360-Grad-Kamera können sie sogar selbst steuern. Seit einigen Wochen leben bereits die ersten Bewohner in "Newtopia". Zwei Rinder und 25 Hühner gewöhnten sich ebenfalls schon mal an ihr neues Zuhause.

Die Teilnehmer wurden dabei aus allen Bereichen der Gesellschaft rekrutiert. Die Frage, die sich während der Show beantworten soll: Wie sähe meine ideale Gesellschaft aus, wenn ich selbst entscheiden könnte? Wäre sie gerechter, friedlicher, sozialer? Ein Jahr lang leben die 15 Kandidaten in "Newtopia". Dort erschaffen sie ihre Wunsch-Gesellschaft von Grund auf. Es gibt keine Regeln, außer sie schaffen sie selbst. Es gibt keine Anführer, außer sie bestimmen sie.

Teilnehmer dürfen das Dorf nicht verlassen

Ihr neues Leben beginnen sie mit einer unbeheizten Scheune, zwei Kühen, einigen Hühnern und etwas fruchtbarem Ackerboden. Das muss genügen. Außerdem stehen Anschlüsse für Gas, Wasser und Strom zur Verfügung. Betten, Duschen, Möbel, Toiletten - alles, was das Leben angenehmer macht: Fehlanzeige. Als Grundlage für das Nötigste steht den Pionieren ein kleines Startguthaben von 5000 Euro zur Verfügung. Um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, können sie außerdem in Geschäftsbeziehungen mit der Außenwelt treten, sie dürfen "Newtopia" aber nicht verlassen.

Was passieren wird? Vollkommen offen... Der jüngste der Pioniere zählt 19, der älteste 61 Lenze und alle kommen aus unterschiedlichsten Gebieten Deutschlands, haben unterschiedlichste Berufe und unterschiedlichste familiäre Backgrounds. Was alle 15 Pioniere eint? Sie träumen von einer neuen, vielleicht besseren Gesellschaft in "Newtopia". Man darf gespannt sein...

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser