Johannes Strate: Mark Forster: "Song-Auswahl ist mein Zauberwort"

Am Freitag startet Sat.1 mit einer neuen Staffel von "The Voice Kids". Der Neu-Coach Mark Forster stand im Interview Rede und Antwort und verriet sein Geheimrezept für ein erfolgreiches Abschneiden in der Show.

Mark Forster nimmt ab sofort auf dem Stuhl von "The Voice Kids" Platz

Bild: Sat.1/spot on news

Am Freitag geht es wieder los: "The Voice Kids" startet in eine neue Staffel (Sat.1 ab 20.15 Uhr). Diesmal neu als Coach an der Seite von Lena Meyer-Landrut und Johannes Strate: Sänger Mark Forster (31, "Au Revoir"). Die Nachrichtenagentur spot on news sprach mit dem Musiker über sein neues Engagement, über Kinder auf Bühnen und seine kommenden Live-Shows.

Warum gehen Sie in die Jury einer Casting-Show für Kinder?

Verpassen Sie keine Folge von "The Voice Kids". Mit Magine TV können Sie per Livestream alles auf Ihrem Tablet oder Smartphone verfolgen

Mark Forster: Als ich gefragt wurde, ob ich mir das vorstellen kann, musste ich nicht lange überlegen. Ich mag das Ehrliche an "The Voice Kids" - es geht wirklich um die Entwicklung der Talente und um diesen einen großen Moment, einmal vor einem großen Publikum zu singen. Ich finde es spannend, dabei zu sein und den Talents ein paar Tipps zu geben, die mir selber vielleicht den ein oder anderen Umweg erspart hätten. Bei "The Voice Kids" nennt man uns auch "Coach" und das finde ich ziemlich passend.

VIDEO:
Video: spot on news

Viele sogenannte Medien-Wächter kritisieren solche Shows. Werden die Kinder zu früh vermarktet?

Forster: Ich finde es nicht verwerflich, dass talentierte Kinder im Fernsehen ein paar Lieder vorsingen und darauf Feedback bekommen. Schwierig fände ich es, wenn danach direkt eine große Karriere geplant wäre und alle eine Platte herausbringen. Bei "TVK" geht's aber nur um den Moment und um die Entwicklung. Ich finde das viel ehrlicher als viele andere Formate.

Was hat Sie am meisten an den Kids überrascht?

Forster: Die Qualität ist schon enorm. Wenn ich das mit meinen Gesangsskills als Elfjähriger vergleiche, werde ich fast neidisch. Außerdem passiert während der Coachings mit den Kindern auch Verblüffendes. Die Kids lernen extrem schnell.

Sie ersetzen in der Jury Henning Wehland. Haben Sie Ihren Platz zwischen Johannes Strate und Lena Meyer-Landrut auf Anhieb gefunden?

Forster: Henning hat das in den letzten Staffeln großartig gemacht und mir sehr große Fußstapfen hinterlassen. Ich fühle mich aber sehr wohl willkommen. Könnte sich ändern, wenn ich dann erstmal gewonnen habe.

Was ist als Coach Ihre Taktik? Wie wollen Sie Ihren Schützlingen zum Sieg verhelfen?

Forster: Song-Auswahl ist mein Zauberwort. Lieder, die zu den Talents passen, mit denen sie ihre ganzen Stärken ausspielen können.

Hätten Sie selbst bei einer Casting-Show Chancen gehabt?

Forster: Ich glaube eher nein. Ich bin wohl eher ein Grower.

2014 war vor allem dank "Au Revoir" das erfolgreichste Jahr Ihrer bisherigen Karriere. Was kann man 2015 von Ihnen erwarten?

Forster: Ich freue mich total darüber, dass auch "Flash mich" so erfolgreich geworden ist. Ich weiß, dass das nicht selbstverständlich ist und bin sehr dankbar. 2015 werde ich mit meiner Band wahnsinnig viel live spielen und kann es kaum abwarten.

In wenigen Tagen startet Ihre Deutschland-Tour. Was haben Sie den Fans Spezielles mitgebracht?

Forster: Mit den Fans auf Tour gemeinsam die Songs abzufeiern, ist einfach das Größte. Wir versuchen ja immer auf der Bühne die Songs ein bisschen neu zu verpacken und das Publikum zu überraschen... Außerdem erzähle ich gerne auch ein paar Geschichten auf der Bühne. Ein Konzert muss wie eine gute Party sein: Gute Gespräche mit Freunden und neuen Bekannten, am Ende wird getanzt und manchmal auch geknutscht...

spot on news

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser