Tatort aus Frankfurt: Wer das Schweigen bricht: Alles aus bei Król und Kunzendorf

Das Erste zeigte einen alten Tatort aus Frankfurt. «Wer das Schweigen bricht» heißt die Wiederholung des letztes Tatort-Falls für das Duo Kunzendorf/Król. So wird der «Tatort» - und so sehen Sie ihn via als Stream in der ARD-Mediathek.

Frank Steier (Joachim Król) und Conny Mey (Nina Kunzendorf) in ihrem letzten gemeinsamen Tatort-Fall. Bild: ARD Degeto/HR/Bettina Müller

Mit den Quoten des letzten Tatort konnte «Wer das Schweigen bricht» nicht mithalten. Lediglich 3,31 Millionen Zuschauer sahen den Tatort aus Frankfurt.

Tatort aus Frankfurt:«Wer das Schweigen bricht» in der ARD-Mediathek und als Live-Stream sehen

Auch unterwegs muss man nicht mehr auf den sonntäglichen Tatort verzichten: Über das mobile Angebot von DasErste.de kann der Livestream empfangen werden. m.daserste.de bietet Fernsehen in Echtzeit, verpasste Sendungen als Videos und umfangreiche Programminformationen. Das Livestream-Angebot ist über live.DasErste.de und die mobile Version für Smartphones und Tablets über m.daserste.de erreichbar (Apple und Android).

Die Tatort-Folge mit dem Titel«Wer das Schweigen bricht» war eine Wiederholung aus dem vergangenen Jahr. Doch auch diese gibt es natürlich auch im Online Stream in der ARD Mediathek zu sehen. Wer keine Zeit hatte, die alten Ermittler aus Frankfurt um 20.15 Uhr bei ihrer Arbeit zu begleiten, der kann den Tatort-Fall aus Frankfurt einfach im Netz nachschauen. Aber Achtung: Die aktuelle Tatort-Folge ist in der ARD-Mediathek nur von 20 Uhr bis 6 Uhr verfügbar.

FOTOS: «Tatort» Die Kommissare im Überblick

Tatort aus Frankfurt: Kunzendorf mit leisem Abgang, Król ratlos und melancholisch

Der Abgang der extrovertierten, mitunter großspurigen hr-Tatort-Kommissarin Conny Mey (Nina Kunzendorf), der in«Wer das Schweigen bricht» noch einmal zu sehen ist, war leise und ziemlich einsam. Zurück blieb ihr Kollege Frank Steier (Joachim Król) - ratlos und vor allem melancholisch. Ein wenig wie der Zuschauer, der nach dem fünften und wohl stärksten Einsatz des Ermittler-Duos. Kurz nach Kunzendorf strich auch Król beim Tatort die Segel.

Der Tatort habe der Mutter zweier Kinder kaum noch Zeit für andere Filme gelassen, begründete der hr den Ausstieg der 41 Jahre alten Kunzendorf damals. Ihre Nachfolgerin wird Margarita Broich (53), die an ihren neuen Ermittlungsort gute Erinnerungen hat: «Es ist mir eine große Freude und Ehre, in die wunderbare Tatort-Familie aufgenommen zu werden», zitierte die Bild-Zeitung die Schauspielerin, die mit dem Tatort-Star Martin Wuttke (51) zwei Söhne hat. An der Seite von Margarita Broich wird Wolfram Koch auf Verbrecherjagd gehen.

Twitter-Reaktionen zu «Wer das Schweigen bricht»
«Tatort»-Nachlese
zurück Weiter

1 von 21

Letzter Tatort heute mit Kunzendorf und Królaus Frankfurt als Wiederholung

Der letzte gemeinsame Einsatz führt Mey und Steier in ein Jugendgefängnis. Es geht - nach einer wahren Begebenheit - um Gewalt, Folter, Drogen und schwere Jungs. Ein 19 Jahre alter Häftling wird tot in seiner Zelle gefunden. Der Libanese wurde allem Anschein nach gefoltert - ihm fehlen acht Zehennägel. Doch wie konnte der Mörder unbemerkt nach dem Schließen in seine Zelle gelangen und wieder heraus kommen?

Bei ihren Ermittlungen stoßen die Kommissare auf einen türkischstämmigen Gefangenen, dem auch acht Zehennägel gezogen wurden. Über den Täter sagt er kein Wort. Seine Frau und seine kleine Tochter werden offenbar bedroht, und plötzlich entführt. Kameramann Armin Alker und Regisseur Edward Berger setzten das Drehbuch von Lars Kraume beeindruckend dicht um. Beklemmende und provozierende Bilder - viele davon in echten Gefängnissen gedreht - wechseln sich ab mit einem grandiosen Spiel von Licht und Schatten, von grauem Gefängnisalltag und blendender Sonne. Auch Frankfurt wurde kontrastreich in Szene gesetzt.

FOTOS: Nina Kunzendorf Die sexy Waffe des «Tatorts»
zurück Weiter Nina Kunzendorf (Foto) Foto: HR/Johannes Krieg Kamera

Neuer Tatort aus Frankfurt erst 2015 im TV: Broich und Koch statt Kunzendorf und Król

Die Kommissare - eigentlich auch wie Feuer und Wasser - waren in ihrer gemeinsamen Dienstzeit zu einem Team geworden, eindrucksvoll gespielt von Król und Kunzendorf. Dem fahrigen Steier mit seinen Alkoholproblem und seinen Schuldgefühlen tat die Gegenwart der forschen Kollegin gut. Sie konnte mit dem kauzigen Alten umgehen, beeindruckte ihn mit ihren Türkisch-Kenntnissen, trat dezenter auf und zeigte mehr Tiefgang als bei den vorherigen Einsätzen.

Die neuen Frankfurter-Tatort-Ermittler Broich und Koch kann man erst 2015 im TV ermitteln sehen. Unter dem Titel «Liebe ist kälter als der Tod» werden die beiden dann ihren ersten Fall lösen, wie der Hessische Rundfunk bekannt gab.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser