«Mario Barth deckt auf» bei RTL: Die Witzfigur wird zum Steuerfahnder

Warum sich ein Komiker nun auch noch als Steuerfahnder versuchen muss, bleibt wohl das Geheimnis von RTL und Mario Barth. Trotzdem lief nun die zweite Folge von «Mario Barth deckt auf». So sehen sie die Comedy-Doku im Live-TV, in der Wiederholung und als Live-Stream.

Wenn die Berliner Witzfigur, Verzeihung, der Berliner Komiker Mario Barth eines kann, dann richtig arg nerven. Für einen pseudo-investigativen Comedy-Reportage-Mix auf RTL-Niveau muss das nicht von Nachteil sein. In Barths Fall funktioniert es, frei nach dem Motto: «Da würd' die Kohle rausjeknüppelt und keener wees warum!», offensichtlich ziemlich gut. Die vergangene Folge von «Mario Barth deckt auf» sahen Ende März immerhin knapp 4,3 Millionen Menschen. Da muss natürlich eine Fortsetzung her. Offensichtlich sind Sonja Zietlow keine Themen für ihre Hitlisten-Sendung «Die 10 ...» eingefallen.

«Mario Barth deckt auf»: Investigativ nach RTL-Art - Barth auf Berliner Schulden-Tour

Das Prinzip bleibt identisch: Mario Barth fühlt den Staatsvertretern auf den Zahn und will wissen, wo die Löcher sind, in denen unsere Steuergelder versickern. «Der Top-Comedian hat es sich in seiner investigativen Comedy-Show zum Ziel gesetzt, die absurdesten Fälle von Steuerverschwendung aufzudecken und den Verantwortlichen ordentlich auf die Pelle zu rücken.», verspricht RTL vorab. Wenn der Staat nur einen Euro für jeden fragwürdigen Witz, den Mario Barth jemals gerissen hat, bekommen würde, bräuchte Barth das Format wohl nicht mehr machen. Aber sei es drum.

Dennoch begibt sich Barth persönlich auf eine Schulden-Tour in Berlin. Immerhin hat unsere Bundeshauptstadt stolze 62 Milliarden Euro an Schulden vorzuweisen. Erster Anlaufpunkt: Nein, nicht der Flughafen BER, das könnte ja jeder. Barth widmet sich dem Boulevard der Stars, dem Berliner Pendant zum Walk of Fame in Los Angeles. Für zwei Millionen Euro wurde der schöne rote Teppich vor vier Jahren quer durch die City gelegt - in diesem Jahr der runtergetrampelte Belag erneuert werden. Weiter geht es mit Barth zur Deutschen Staatsoper. Die Renovierung des altehrwürdigen Hauses wird durch einen Tunnel-Bau für Requisiten behindert Das Problem: Dort drückt Grundwasser und will einfach nicht abfließen. Die Kosten belaufen sich bis jetzt auf 300 Millionen Euro.

«Mario Barth deckt auf»: Dieter Nuhr im Müllabfuhr-Skandal von Holzminden

Mario Barth und seine «Spürhunde» heften sich also einmal mehr an die Fersen von Staatsvertretern, die unsere Steuergelder sinnlos aus dem Fenster werfen. Gegenstand der Sendung ist unter anderem die Keitumer Thermen-Ruine auf Sylt - hier herrscht nach einer Insolvenz des Bauunternehmers absoluter Baustopp. Laut «shz.de» wurde Barth bei den Dreharbeiten auf der Insel allerdings nicht gesehen. So viel zum Titel der Sendung und dem Verständnis von investigativer RTL-Recherche. Dafür war allerdings Christopher Posch, der RTL-Haus-Anwalt, vor Ort gewesen. Na, immerhin. Und was der dort erlebt, ist wirklich ein dickes Ding: 13 Millionen Euro wurden hier an Steuergeldern versenkt. Das macht dann pro Quadratmeter schlappe 20.000 Euro. Übrigens: Nur fünf Kilometer weiter steht das nächste Wellness-Bad. Und auch das läuft nicht.

Dieter Nuhr, ein weiterer von Barths «Spürhunden», widmete sich dem Müllabfuhr-Skandal in Holzminden: 70 Prozent der Kosten sollten dort mit einem neuen Müllentsorger eingespart werden. Allerdings hatte das zuständige Gremium vergessen, den Vertrag mit dem alten Müllentsorger zu kündigen. Also hat Holzminden jetzt zwei Müllentsorger. Macht insgesamt Mehrkosten von zwei Millionen Euro. In Berlin wäre das ein Schnäppchen. Außerdem klärt Nuhr über den Fahrweg-Skandal in Radeberg auf. Dort stehen Aussperrungen, die den Verkehr beruhigen sollten, jetzt auf dem Bürgersteig und nicht auf der Straße. Das heißt: Es gibt keine Verkehrsberuhigung, dafür müssen die Fußgänger mittlerweile auf der Straße gehen.

Als weitere Gäste wirkten Ingo Appelt (Komiker) und der TV-Koch Steffen Henssler (Grill den Henssler) mit. Ersterer fragte noch einmal nach, warum es denn in Kassel-Calden eigentlich eines Flughafens bedürfe. Der Flughafen-Neubau sollte einst 151Millionen Euro kosten - am Ende waren wir bei 271 Millionen Euro. Nächstes Problem: Es kommen einfach keine Fluggäste. Gähnende Leere. Überall. Im Jahre 2014 wird mit einem Verlust von 8,1 Millionen Euro gerechnet.

«Mario Barth deckt auf» heute im Live-Stream: Barth sucht wieder wahnwitzige Fehlinvestionen

Zu sehen gibt es die aktuelle Folge von «Mario Barth deckt auf» am Mittwoch um 20.15 Uhr bei RTL. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, das kostenpflichtige Streaming-Angebot der RTL Inside App zu nutzen, um die neueste Folge von «Mario Barth deckt auf» via Laptop, Tablet oder Smartphone zu sehen. Wer zudem über ein HiQ-Abo der Streaming-Plattform «Zattoo.com» verfügt, kann «Mario Barth deckt auf» ebenfalls im Live-Stream schauen.

«Mario Barth deckt auf» in der Wiederholung bei RTL sehen, kein Zugriff bei RTL Now

Haben Sie die aktuelle Folge von «Mario Barth deckt auf» verpasst? Kein Problem, es laufen gleich zwei Wiederholungen bei RTL im TV. In der Nacht zum Donnerstag wiederholt RTL «Mario Barth deckt auf» um 01.55 Uhr. Wem das zu spät ist, der kann die neue Episode am Samstag um 15.25 Uhr sehen.

In der RTL-Mediathek rtlnow.de kann «Mario Barth deckt auf» nicht gesehen werden. RTL stellt die neuen Folgen nicht ins Netz.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser