Lisa Wagner: Wird der "Tatort" am Sonntag Kommissar Leitmayrs letzter Fall?

Eine junge Frau stürzt vom Balkon im zwölften Stock und die beiden Münchner "Tatort"-Kommissare müssen herausfinden, was deren zahlreiche Verehrer damit zu tun haben. Kommissar Leitmayr ist am Sonntag allerdings keine große Hilfe.

Kriminalhauptkommissar Ivo Batic (Miroslav Nemec) und der schockierte Assistent Kalli Hammermann (Ferdinand Hofer, re.)

Bild: BR/Denise Vernillo/spot on news

Im "Tatort: Am Ende des Flurs" (Sonntag, 20.15 Uhr, das Erste) wird die Leiche einer jungen Frau gefunden, die offenbar vom Balkon im zwölften Stock eines Münchner Hochhauses gestürzt ist. Die beiden Münchner Kommissare Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) und Ivo Batic (Miro Nemec) müssen gemeinsam mit ihrem neuen Assistenten Kalli Hammermann (Ferdinand Hofer) und der Fallanalytikerin Christine Lerch (Lisa Wagner) herausfinden, was Lisa Brenners (Fanny Risberg) viele Verehrer damit zu tun haben. Leitmayr ist diesmal nicht wirklich eine große Hilfe - denn der Fall der toten Frau beschäftigt ihn auch privat.

Lohnt es sich, am Sonntag einzuschalten?

Ein Muss für alle Fans: die "Tatort: Batic/Leitmayr-Box" - hier bestellen

Ja. Was aber auch kein Wunder ist, bei dem Team - sowohl vor als auch hinter der Kamera, die von Grimme-Preisträger Michael Wiesweg ("Weissensee") geführt wird. Der ebenfalls mehrfach ausgezeichnete Regisseur Max Färberböck ("Paradies 505. Ein Niederbayernkrimi") setzt den Krimi um eine Frau, der ihre große Anziehungskraft und das Leben im anonymen Hochhaus zum Verhängnis wurde, sehr sehenswert um. Auch an Wortwitz, Situationskomik und schrägem Humor mangelt es diesmal nicht. Das ist zum Teil ebenfalls Färberböcks Verdienst. Er hat auch am Drehbuch mitgearbeitet.

So werden die Neuen, Assistent und Fallanalytikerin, eher nebenbei eingeführt. Dafür erfährt man einen weiteren Grund, um ins schöne München zu ziehen - das Joggen an der Isar ist es nicht, macht den Kommissaren aber trotzdem Spaß. Ein ganz besonderer Genuss ist es auch, Franz Xaver Kroetz ("Kir Royal") als grantigen Wiesn-Wirt Toni Feistl zu erleben. Aus seinem Mund klingt sogar ein Satz wie dieser nicht lächerlich: "Bondage, Herr Batic, das ist eine Kunst."

Aber auch Schauspiel-Autodidakt Ferdinand Hofer ("Dampfnudelblues") als neuer junger übereifriger Assistent, der vom Land kommt und frisch vom Streifendienst in die Mordkommission gewechselt ist, macht seine Sache sehr gut. Was unter anderem daran liegen könnte, dass er wie Kroetz auch ein Bayer ist. Denn laut Regisseur Färberböck tragen viele Leute Schauspiel in sich - "vor allem aber die Bayern, die können gut spielen". Lisa Wagner ("Shoppen") wurde zwar in Kaiserslautern geboren, immerhin studierte sie aber an der Bayerischen Theaterakademie August Everding. Mit ihr als psychologisch versierter Fallanalytikerin zieht endlich auch mal eine Frau ins Team ein.

Gar nicht gut ergeht es dagegen Kommissar Leitmayr. Die Gewissensbisse sind dabei noch sein geringstes Problem: "Ich habe nicht zurückgerufen, weil alles in diesem Leben immer wichtiger ist." Am Schluss des Krimis wird er sich wünschen, das wohlwollende Angebot des Kollegen Batic angenommen zu haben: "Ich hab dir einen Flug gebucht. Morgen, 18 Uhr, Split. Meine Tanten holen dich ab."

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser