Von news.de-Redakteurin Franziska Obst - 05.04.2014, 15.26 Uhr

«Wetten, dass..?»-Ende: Aus und vorbei! ZDF stampft Showklassiker endgültig ein

Zweieinhalb Stunden führte Markus Lanz gestern wie gewohnt durch «Wetten, dass..?». Wenig geistreiche Fragen, langweiliges Geplänkel. Doch dann ließ er die Bombe platzen: Noch drei Sendungen, dann ist «Wetten, dass..?» ZDF-Geschichte.

Liveticker

Es ist eine Frage, die Fernsehdeutschland seit Monaten bewegte. Sollte Markus Lanz das einstige ZDF-Flaggschiff «Wetten, dass..?» weiter moderieren oder sollte endlich jemand anderes seinen Posten übernehmen?

«Wetten, dass..?» im Quotensinkflug

Bei der letzten Sendung aus Düsseldorf erreichte der Showklassiker seinen absoluten Quotentiefpunkt. Gerade einmal 5,85 Millionen Zuschauer verfolgten den Showabend im ZDF. Welche Quoten er heute Abend erreicht hat, lässt sich zu diesem Zeitpunkt nur erahnen.

Doch die Antwort ist ohnehin unrelevant. Denn das Schicksal des einstigen ZDF-Flaggschiffs ist besiegelt. Noch drei Sendungen, dann ist «Wetten, dass..?» ZDF-Geschichte. Das verkündete Moderator Markus Lanz am Ende der 212. «Wetten, dass..?»-Ausgabe.

«Das war ‹Wetten, dass..?› aus Offenburg», sagte der 45-Jährige mitten im Abschiedsapplaus. «Wir gehen jetzt in die Sommerpause und sehen uns am 4. Oktober wieder mit den letzten drei Ausgaben von ‹Wetten, dass..?›». Kurz und bündig, ein echter Knaller. Deutete doch gut zweieinhalb Stunden nichts auf diese Bombe am Ende hin.

Moderatoren von «Wetten, dass..?»
Von Elstner bis Lanz
zurück Weiter

1 von 4

Wenn die «Wetten, dass..?»-Gäste Markus Lanz die Show stehlen

Mit diesem Wissen im Hinterkopf, dürfte der Druck auf Markus Lanz heute Abend in Offenburg entsprechend groß gewesen sein. Doch seine erneut wenig beeindruckende Moderationsleistung entschuldigt das keineswegs.

Mit - man muss es leider so sagen - wahrlich dummen Fragen versuchte er sich wieder einmal vergeblich im Smalltalk mit Hollywoodgrößen wie der Schauspielerin Cameron Diaz. Kaum das diese auf dem Sofa Platz genommen hatte, wollte Lanz aus unerfindlichen Gründen von ihr wissen, wie oft sie sich bereits die Nase gebrochen hat. Die hübsche Blondine nahm es zum Glück mit Humor, doch ob sie sich noch einmal auf das Experiment «Wetten, dass..?» einlassen würde, ist fragwürdig.

Die schrägsten Wetten und die größte Schummelei
In 33 jahren «Wetten, dass..?»
zurück Weiter

1 von 8

Zudem schien jeder einzelne Gast auf dem Sofa zu wissen, dass man Stars wie Cameron Diaz oder Anastacia auch gern in englisch ansprechen darf. So hatte es bereits Thomas Gottschalk getan und so handhabten es auch Lanz' Gäste. Nur der 45-Jährige blieb seiner Muttersprache konsequent treu. Kein einziges englisches Wort verließ seine Lippen. Nicht sein einziger Fauxpas: Die ganze Sendung über wirkte er müde, lustlos und zeigte wenig Engagement. Sein Gäste mussten ihn sogar zum Mitmachen animieren.

Fünf blonde Engel für «Wetten, dass..?»

Dabei wäre es für Markus Lanz so leicht gewesen, «Wetten, dass..?» zu retten: Er hätte sich nur einmal ein Scheibchen bei seinen Gästen abschneiden müssen. Denn auch die Powerblondinen des heutigen Abends konnten Lanz locker das Wasser reichen. So wie bereits Joko und Klaas bei der vergangenen Sendung aus Düsseldorf.

Ina Müller zum Beispiel, welche die Außenwette präsentierte, zeigte sich nahbar, spontan und führte mit Witz und Charme durch ihren kurzen Auftritt. Wenige Minuten, denen man mehr Aufmerksamkeit schenkte, als einem ganzen Abend mit Markus Lanz. Oder auch Schauspielerin Annette Frier schaffte es während ihres Auftritts, das Publikum zu unterhalten und nicht etwa peinlich zu berühren.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser