Hass gegen Conchita Wurst: Österreicher wollen ESC-Auftritt ihrer Drag-Queen stoppen

Bereits im vergangenen Jahr hatte der ORF entschieden, Travestiekünstler Conchita Wurst als Vertreterin in den «Eurovision Song Contest» zu schicken. Doch daran stoßen sich nun immer mehr Landsleute.

Österreich kommt mit Glitzerkleid und Vollbart. Die Drag-Queen Conchita Wurst, die im vergangenen Jahr für RTL an der Reality-Soap «Wild Girls - Auf High Heels durch Afrika» teilnahm, soll es beim «Eurovision Song Contest» im Mai für die Alpenrepublik richten. Neben ihr sehen sogar die isländischen Spaßpunker von Pollapönk in ihren bunten Jogginganzügen etwas farblos aus. Doch gegen Conchita Wurst, mit bürgerlichem Namen Thomas Neuwirth, und seine Schmacht-Ballade «Rise Like a Phoenix» regt sich Widerstand. Dabei wurde das Lied extra aus 90 möglichen Songs ausgewählt und ist in bester «James-Bond»-Titel-Manier komponiert.

Online-Petition gegen Conchita Wurst gestartet

Doch längst nicht alle Österreicher sind erfreut über die Nominierung von Conchita Wurst durch den zuständigen ORF. In den vergangenen Wochen haben sich gleich mehrere Protestgruppen gegründet, die gegen diese Entscheidung vorgehen. Eine entsprechende Facebook-Seite mit dem Titel «Wir sagen Nein zu Conchita Wurst» hat bereits knapp 40.000 Befürworter gefunden. Auch im Ausland, etwa in Weissrussland, wurden Petitionen gegen Conchita Wurst gestartet.

Gegen Conchita Wurst: Öffentliches Voting oder unabhängige Auswahl!

Die Wurst-Gegner formulieren ihre Ablehnung so: «Wir, die Unterzeichner, fordern den österr. Rundfunk auf, seine Entscheidung den Künstler Conchita Wurst zum Eurovisions Song Contest 2014 zu senden zurückzunehmen. Wir fordern den österr. Rundfunk auf entweder ein öffentliches Voting durchzuführen, in dem auch andere österr. Künstler die Möglichkeit haben gewählt zu werden, oder - wenn aus budgetären Gründen nicht anders möglich - jemand unabhängigen die Auswahl treffen zu lassen.»

VIDEO: Rise Like A Phoenix
Video: youtube.com/user/escaustriaat

Der ORF hält an Conchita Wurst fest

Der Österreichische Rundfunk hingegen steht zu seiner Künstlerin: «Ich könnte mir vorstellen, dass wir mit diesem Lied tatsächlich aus dem Ascheregen der Song-Contest-Teilnahme des ORF in den letzten Jahren wie ein Phönix aufsteigen», gab ORF-Unterhaltungschef Edgar Böhm der Webseite «heute.at» zu verstehen. Er ist zuversichtlich, dass sich Österreich im Halbfinale am 8. Mai mit «Rise Like a Phoenix» durchsetzen kann.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser