Til Schweiger: Til Schweiger verliert 2,5 Millionen Zuschauer

Splatter-Ermittler Til Schweiger hat mit seinem jüngsten "Tatort" eine gute Quote eingefahren - und sollte sich trotzdem Gedanken über den Kurs seines Krimi-Ausflugs machen: 10,12 Millionen Zuschauer am Sonntag sind viel.

Nachdenken über die Quote? Til Schweiger (li.), Brittta Hammelstein und Fahri Yardim im Hamburg-"Tatort" Bild: NDR/Marion von der Mehden

Til Schweiger (50, "Schutzengel") und die polarisierende Frage: Wieviel Blut vertragen die Deutschen am Sonntagabend? Die Quote für seinen jüngsten "Tatort" gibt keine ganz eindeutige Antwort. Etwa 10,12 Millionen Zuschauer sahen den Krimi im Ersten, wie "meedia.de" berichtet. Einerseits eine auch für "Tatort"-Verhältnisse sehr ordentliche Quote. Andererseits hat Schweiger im Vergleich zur ersten Ausgabe seiner Hamburg-Ermittlungen spürbar an Zuschauern eingebüßt.

Denn im März 2013 hatten noch 12,57 Millionen TV-Freunde die brachiale Polizei-Arbeit Nick Tschillers verfolgt. Damals handelte es sich um die beste "Tatort"-Quote seit 20 Jahren. Damit bewegte sich Schweiger auf dem Niveau der Münsteraner Kollegen Thiel und Boerne, alias Axel Prahl und Jan Josef Liefers. Diese beiden konnten ihre Top-Ergebnisse zuletzt allerdings - anders als Schweiger - konstant halten. 12,99 und 12,44 Millionen Zuschauer verfolgten die beiden Münster-Episoden des Jahres 2013.

Mehr über Til Schweiger erfahren Sie in "Der Mann, der bewegt" - das Buch können Sie hier bestellen

VIDEO:
Video: spot on news

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser