Von news.de-Redakteurin Franziska Obst - 20.02.2014, 19.45 Uhr

«Rach tischt auf!»: 90 Minuten Langeweile und wenig neue Infos

Infotainment vom Feinsten: Das versprach das ZDF für Christian Rachs neue Show «Rach tischt auf!». Doch was dem Zuschauer geboten wurde, war wenig informativ. Die genannten Fakten sorgten für keinen Aha-Effekt und der Wissenszuwachs dürfte sich in Grenzen halten. Wir haben den lahmen Auftakt verfolgt.

Liveticker

Als «Der Restauranttester» machte sich Sternekoch Christian Rach im Fernsehen einen Namen. Doch er kehrte RTL den Rücken, um sich nun mit einem neuen Format im ZDF zurückzumelden.

«Rach tischt auf!» heißt das Showformat. Christian Rach zeigt sich hier in zwei Ausgaben als Ernährungsexperte und will die 50 wichtigsten Fragen und Fakten zum Essen der Deutschen beantworten.

«Rach tischt auf!»: Langeweile pur in Ausgabe eins

Unterstützt wird er dabei in beiden Sendungen von der ZDF-Moderatorin Andrea Kiewel, die sich in deutschen Haushalten umsieht und deren Kühlschränke und Gefriertruhen genau unter die Lupe nimmt. Und auch der ZDF-Moderator Dirk Steffens ist mit von der Partie und wird gemeinsam mit Christian Rach die wissenschaftlichen Aspekte der Ernährung untersuchen.

Gesundheitsmythen im Check
Mythos oder Wahrheit?
zurück Weiter

1 von 58

Ernährungsratschläge und Verbrauchertipps von Christian Rach

Bei den ausgewählten Fragen handelt es sich tatsächlich um die Fragen der Deutschen, denn anhand von Zuschauereinsendungen und repräsentativen Umfragen wurde der Fragenkatalog der Sendung zusammengestellt.

Doch was dem Zuschauer schließlich geboten wurde, waren wenig neue Informationen. Bestimmte Nahrungsmittel wurden stur abgearbeitet - Lachs, Schwein, Zucker, Kartoffeln und Co. - und Mini-Fragen diesbezüglich wurden kurz geklärt. Woran man beispielsweise frischen Fisch erkennt oder in welchen Produkten eigentlich Zucker versteckt ist?

FOTOS: Aufgedeckt Ernährungsmythen unter der Lupe

Viel Gerede, doch wenig Neues bei «Rach tischt auf!»

Doch seien wir einmal ehrlich: Die Antworten auf diese Fragen kann sich jeder von uns auch allein geben. Dazu benötigt es weder einen Christian Rach, noch eine Andrea Kiewel, noch einen Dirk Steffens.

Die Idee einer Ernährungsshow ist an sich nicht verkehrt, schließlich, so auch Christian Rach in der Sendung, leben mittlerweile sieben Millionen Vegetarier in Deutschland - Tendenz steigend! Und all diese Menschen suchen nach Ernährungstipps und gesunden Nachrungsmitteln. Doch die Umsetzung bei «Rach tischt auf!» ließ noch zu wünschen übrig. Bleibt zu hoffen, dass die zweite Ausgabe am 6. März 2014 mehr neue Informationen für den Verbraucher bereithält.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser