Oliver Pocher Böse Lästerattacke gegen Gottschalk & Co.

Promis-Geheimnisse
Soft-Pornos, Schusswechsel, Alkohol

Es war Komiker Oliver Pocher offenbar zum Jahresende ein besonderes Bedürfnis, noch einmal die große TV-Keule zu schwingen. Sein Ziel: Die Sparwut der deutschen Fernsehmacher und die nicht enden wollenden Comebackversuche von Thomas Gottschalk.

Fernsehkomiker Oliver Pocher kritisiert die mangelnde Risikofreudigkeit der TV-Branche. «Man kann immer an der Kostenschraube drehen», sagte der 34-Jährige in einem am Dienstag veröffentlichten Gespräch mit dem Branchendienst dwdl.de. «Immer irgendwo irgendetwas einsparen. Aber wir sind jetzt an einer Grenze angekommen. So langsam sind wir in dem Bereich, in dem man hier und da mal mehr investieren sollte und nicht weniger.»

Das «Rumgeeiere» gehe ihm «auf den Sack», fuhr Pocher fort. «Da wäre ich deutlich risikobereiter, aber leider gehört mir ja kein Sender.» Auch bei den öffentlich-rechtlichen Sendern macht Pocher, einst in ARD-Diensten, Missstände aus: «Das Schlimme ist ja, dass man erstmal gut ein Drittel für Pensionen braucht. Das ganze System müsste mal auf links gedreht werden, weil so wenig Geld wirklich ins Programm fließt.»

Deutsche Promipaare
Schön schräg und mächtig mächtig

Bei seiner Branchenkritik macht Pocher auch nicht Halt vor dem Berufskollegen Thomas Gottschalk, der mit der ARD-Vorabendshow Gottschalk Live und der RTL-Show Das Supertalent Quotenpech hatte. Die ARD-Sendung habe man ihm einfach nicht abgenommen, ebenso wie seine Rolle beim Supertalent. Pocher weiter: «Und egal, was als Nächstes kommt, hab' ich das Gefühl, nehme ich ihm auch nicht mehr ab. Das ist ein Problem der Glaubwürdigkeit.»

Im Januar steht Pocher selbst auf dem Prüfstand: Dann startet seine neue RTL-Show Alle auf den Kleinen. Dazu sagt er: «Ich weiß bei RTL halt, was mich erwartet - das ist Segen und Fluch. Vor einem Jahr haben alle RTL dafür gelobt, dass sie verlässlich die bekannten Programme zu bekannten Uhrzeiten bringen und heute heißt es: Das kann ja auch nicht funktionieren. Immer nur dasselbe.»

«Frisch gepresst»
Oliver Pocher als Straßenpunk
Video: arrangement-co

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

Comedy und Kabarett
Deutschlands größte Witzbolde

rut/news.de/dpa

Leserkommentare (3) Jetzt Artikel kommentieren
  • tanteklara52
  • Kommentar 3
  • 21.12.2012 16:09

Intelligent witzig!!!

Kommentar melden
  • tanteklara52
  • Kommentar 2
  • 21.12.2012 16:07

Otto fällt doch seit Jahren nichts mehr ein: Immer die selben "Gags" Geräusche und Bewegungen, nur in einer anderen Reihenfolge. Also, mich nervt er total ab.

Kommentar melden
  • michaojev
  • Kommentar 1
  • 20.12.2012 14:54

S I L B E R I G E R/G O L D I G E R K I N D E R B Ä R ????????????? -gibts da nicht ein verfahren?, glaub ich was gehört zu haben? ? (herr g....../gegen so irgend kakaonüssele oder so) ?

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig